Am 5. Juli war es soweit: die Schule am Warndwald hatte zur Abschlussfeier im Kulturhaus eingeladen. Über 400 Gäste waren anwesend als die Tutoren Frau Skötsch, Frau Yono, Frau Wettstein-Meißner, Frau Löcher und Frau Kieren-Hermsdorf den 78 Absolventen ihre Abschlusszeugnisse übergaben.
Die Schülerinnen und Schüler, welche nun im Besitz des Hauptschulabschlusses oder des mittleren Bildungsabschlusses sind, waren überglücklich.
Schulleiter Christian Konrad sprach den Schülerinnen und Schüler in seiner Rede alles Gute für die Zukunft aus. Ihre Lehrerinnen und Lehrer hätten den Schülern das nötige Rüstzeug mit auf den Weg gegeben. Dies sollten sie jetzt nutzen, so der Schulleiter.
Das Programm der Abschlussfeier enthielt sehr unterhaltsame Beiträgen der Schülerinnen und Schüler, welche mit viel Applaus belohnt wurden.
Am Tag darauf entließ Schulleiter Christian Konrad während der gemeinsamen Abiturfeier des Oberstufenverbandes im Theater am Ring acht Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule am Warndtwald mit dem höchsten Schulabschluss der in Deutschland möglich ist: die allgemeine Hochschulreife! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH allen Abiturientinnen und Abiturienten.

Am 1. Juli überreichten Landrat Patrick Lauer und Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot den diesjährigen Schulpreis an Schüler der Kreisschulen.

Mit dieser Verleihung, welche zum zweiten Mal stattfand, möchte der Landkreis herausragende Leistungen von Schülern ins Licht rücken und würdigen.

Unsere beiden Schüler der Klassenstufe 10 Tim Engel und Milan Ciftci bekamen den diesjährigen Schulpreis für besonderes soziales Engagement.

Schulleiter Christian Konrad freute sich riesig mit den beiden Schülern und ihren Eltern über diese Ehrung.

Die Schule am Warndtwald in Überherrn ist stolz auf ihre beiden Schüler, welche gezeigt haben, dass es junge Menschen gibt, die Mut, Verantwortung und Zivilcourage zeigen, gerade in Zeiten in der diese Eigenschaften sehr wichtig sind.

Rund 180 interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 – 10 konnten am 19.03.24 in mehreren Workshops vor Ort in ihrer Schule unterschiedliche Handwerksberufe kennen lernen.
Das von der Handwerkskammer organisierte Projekt nennt sich „Berufsorientierung on Tour“ (kurz BO on Tour) und wurde an unserer Schule erstmalig im Kreis Saarlouis durchgeführt. Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern verschiedenste Handwerksberufe näher zu bringen und sie für eine Ausbildung im Handwerk zu begeistern.
Da wurden u.a. Geschicklichkeitsspiele in der Holzwerkstatt gebaut, im Klassenraum die Haare einiger Frisierpuppen gestylt, das Aufgabengebiet eines Augenoptikers inklusive Anpassen von Brillen erprobt oder direkt an einem Fahrzeug Füllstandanzeigen überprüft.
Berufsorientierung ist seit Jahren ein Schwerpunkt in unserem Schulprofil und wird nun durch BO on Tour ergänzt. Dies ist Schulleiter Christian Konrad ein großes Anliegen, da er die Berufsorientierung als wichtige Verbindung zwischen Schule und Ausbildung sieht.
Ein herzliches Dankeschön an die Firmen Gersing GmbH, Friseur Inga Neufang, Autohaus Dechent und Brillengalerie Saarlouis. Außerdem danken wir Nadine Kirchner von der Handwerkskammer des Saarlandes für die tolle Planung und Organisation des Projektes.
Tanja Bauer und Brigitta Faust, Fachbereich Berufsorientierung

Schulstunden im Dienste des Umweltschutzes: Unsere Schule beteiligte sich wie in den Jahren zuvor am Freitag, den 15.03.24, wieder an der Säuberungsaktion "Picobello“.
Mit den Klassen 7.1 und 7.2, die von Jill Strömich, Sebastian Hoffmann, Guido Weiß, Tanja Bauer und den beiden Schulpraktikantinnen Larissa Maar und Lisa Heßedenz begleitet wurden, wollte die Schule am Warndtwald mit ihrer Aktion ihr Engagement für die Wohnstadt und ihre Bürger unterstreichen. Im näheren Umfeld der Schule sollte die Umgebung von Unrat und Müll gereinigt werden. Und was da alles zu finden war! Jede Menge Abfälle, die Spaziergänger, Radfahrer oder Jugendliche im Laufe der Wintermonate achtlos einfach weggeworfen hatten.
Nach einer Stunde war die gemeinsame Sammelaktion zu Ende: Ein Dutzend prall gefüllte Müllsäcke und etliche sperrige Gegenstände bildeten eine kleine Müllhalde, die bis zur Abholung ein unrühmliches Zeugnis von Umweltsünden ablegte.
Der stellvertretende Schulleiter Christian Powilleit und Ortsvorsteher Günter Hild lobten das Engagement der Schülerinnen und Schüler und erinnerten noch einmal daran, wie wichtig es ist, die Natur sauber zu halten und sein eigenes Verhalten dahingehend zu beeinflussen. Somit könne man feststellen, dass durch die Aktion auch der Nachhaltigkeitsgedanke gestärkt wurde, da die Jugendlichen ein verstärktes Bewusstsein für den Umweltschutz entwickelt haben.
Im Anschluss wurden die Schülerinnen und Schüler im BissTro der Schule mit Brezeln und Getränken versorgt. Ein kleines Dankeschön des Ortsvorstehers.
Die Klassen ihrerseits bedankten sich bei Frau Marchibois und Herrn Diehl von der Gemeindeverwaltung, beim Gemeindebauhof und dem Hausmeister Marcus Pinnhammer für ihre Unterstützung.
Tanja Bauer, Koordinatorin in der Schulleitung

Zusammen mit ihrer Religionslehrerin Sarah Skötsch bastelten Schüler der Klassenstufe 5 Wohnhäuser, wie sie zur Zeit Jesu wohl ausgesehen haben mussten.Die einfachen Häuser zur Zeit Jesu bestanden meist nur aus einem einzigen Raum.Die Schüler benutzen dafür Schuhkartons, welche sie sehr schön mit einzelnen detaillegetreuen Gegenständen ausstatteten.
Im Innenhof gibt es neben einem Brunnen auch eine Unterkunft für die Tiere, welche unmittelbar mit den Menschen zusammen im Haus lebten.
Schulleiter Christian Konrad war begeistert von den Ergebnissen und lobte die Kreativität der Schüler.
Dieser handlungsorientierte Unterricht vermittelte den Schülern einen sehr konkreten Eindruck vom Leben in der Zeit des Neuen Testaments.

Liebe Eltern/Erziehungsberechtigte der 4. Grundschulklassen,

nach mehreren Anfragen von Eltern weisen wir darauf hin, dass die Anmeldungen für die Klassenstufe 5  im Schuljahr 2024/25  in der Zeit vom 21.02.2024 bis 27.02.2024 stattfinden.

Anmeldezeiten  für die Klassenstufe 5  der  ‚Schule am Warndtwald Überherrn‘

Datum:   Mittwoch,  21.02.2024  bis  Dienstag, 27.02.2024

Zeit:täglich von 08.00 Uhr   bis   12.30 Uhr

Um Berufstätigen die Anmeldung zu erleichtern, ist die Schulleitung und das Sekretariat  zusätzlich auch an folgenden Terminen in der Schule zur Anmeldung anwesend:

Freitag,  23.02.2024  von   16.00  Uhr      bis   20.00  Uhr      

Samstag,        24.02.2024    von  09.00  Uhr bis 12.00  Uhr

Folgende Unterlagen sind für die Anmeldung erforderlich:

*  Familienstammbuch oder Geburtsurkunde (zur Ansicht)

*  Halbjahreszeugnis der Grundschule mit Entwicklungsbericht im Original!

*  Impfbuch oder eine ärztliche Bescheinigung, dass ein vollständiger Impfschutz gegen Masern besteht.

Besonderer Hinweis:

Um einen größeren Andrang in den Anmeldezeiten zu verhindern, findet die Anmeldung innerhalb des oben angegebenen Zeitraumes zu einem vorher vereinbarten Termin statt.

Bitte kontaktieren Sie hierzu unser Sekretariat: 06836-2531. Sie können Ihren Anmeldetermin auch gerne per E-Mail: schule-am-warndtwald@schule.saarland reservieren.

Damit die Anmeldung schneller bearbeitet werden kann, finden Sie auf unserer Homepage unter dem Punkt „Downloads und Links“ auch die Anmeldeformulare der Schule zum Ausdrucken. Sollten Sie keine Möglichkeit haben die Formulare auszudrucken, können diese natürlich auch mit Ihnen gemeinsam beim Anmeldetermin in der Schule ausgefüllt werden.

Sollte ein geteiltes Sorgerecht vorliegen, müssen beide Elternteile bei der Anmeldung anwesend sein oder es muss eine entsprechende Vollmacht für die Anmeldung vorliegen. Bitte sprechen Sie dies bei der Terminreservierung an.

Wir bitten um Verständnis für dieses Vorgehen!

Christian Konrad,  Schulleiter

Mit Christine Streichert-Clivot war am 5. Januar 2024 – um es in den Worten von Schulleiter Christian Konrad zu sagen – „unsere oberste Dienstherrin“ zu Gast in der Schule am Warndtwald in Überherrn. Die Ministerin, die in diesem Jahr auch Präsidentin der Kultusministerkonferenz ist und damit eine besondere bildungspolitische Verantwortung in Deutschland trägt, ließ es sich somit nicht nehmen, auch weiterhin auf Tuchfühlung mit ihren Schulen zu gehen. Schulleiter Konrad konnte außerdem die Referatsleiterin für den Bereich der Gemeinschaftsschulen im Ministerium für Bildung und Kultur, Sabine Bleyer, in Überherrn begrüßen.
Im Nachgang eines Besuchs im Französischunterricht des Kollegen Romain Schamschula in der Klasse 5.2 betonte die Ministerin die Bedeutung eines modernen Unterrichts, der gerade im Fach Französisch zu niedrigschwelligem Sprechen in der Fremdsprache ermutigen müsse. In Überherrn werde dies auch durch die – nach Corona reaktivierte – Schulpatenschaft mit dem Collège François Rabelais in L’Hôpital ermöglicht. In den Äußerungen Streichert-Clivots wurde deutlich, dass solche schulischen Schwerpunkte, bei denen es zu Kontakten junger Menschen aus Deutschland und Frankreich kommt, ihr eine Herzensangelegenheit sind.
Im Rahmen eines Umtrunks mit den Mitgliedern des Personalrates (Meike Weiand und Lidia Yono-Schütz) sowie der Elternvertretung (Maria Kerth und Michaela Engel) und Schülerschaft (Tristan Seinsoth und Lorena Fiannaca) lobte Schulleiter Konrad die Bemühungen des Landkreises Saarlouis, der als Schulträger in den vergangenen Jahren mehrere Millionen Euro in die Gebäude und für die Ausstattung investiert hat. Ministerin Streichert-Clivot sprach der Schulgemeinschaft ihren Dank für ihr tagtägliches Engagement aus und überreichte einen Gutschein für die Erweiterung der Schulbücherei.
Im Anschluss erfolgte ein Schulrundgang, bei dem vor allem die gut ausgestatteten Fachräume im Bereich der Naturwissenschaften und Arbeitslehre ins Augenmerk genommen wurden. Sowohl die Ministerin als auch die Referatsleiterin äußerten beim Blick in den Schulgarten die Bedeutung der Ernährungslehre als wichtiges Element eines lebensnahen Unterrichts. Der stellvertretende Schulleiter, Christian Powilleit, informierte die Gäste außerdem über die sehr gute technische Infrastruktur, verfügt die Schule doch über flächendeckendes wLan sowie Beamer und PCs in jedem Klassensaal.
In den unterschiedlichen Gesprächen zwischen den Mitgliedern der Schulgemeinschaft mit Ministerin Streichert-Clivot und Referatsleiterin Bleyer wurde die allgemeine Bedeutung der Schule deutlich, werde man doch hier tagtäglich unmittelbar mit den gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen direkt konfrontiert. Gerade der Gemeinschaftsschule komme hierbei eine Schlüsselfunktion zu, bereitet sie doch die Kinder und Jugendlichen durch individuelles Fördern und Fordern entsprechend ihrer Interessen und Potentiale auf den Beruf oder das Studium vor.

Dominik Schmoll
Zweiter stellv. Schulleiter und Didaktikleiter

"Endlich mal was Positives" (Titel des Werks von Autor Matthias Gerschwitz) - 10. Klässler informieren sich über HIV und Aids anlässlich
des Welt-AIDS-Tages Menschen mit HIV leben in einer Welt der Unwissenheit und Vorurteile. Sie sehen sich häufig Diskriminierung, Schuldzuweisungen und Berührungsängsten ausgesetzt. Der Autor Matthias Gerschwitz - selbst von der Krankheit betroffen - informiert in seinem Buch "Endlich mal was Positives" über HIV und Aids und versucht so den diffusen Ängsten gegenüber Erkrankten entgegenzutreten.
Anlässlich des Welt-Aids-Tages, der jährlich am 1. Dezember begangen wird, war Gerschwitz zu Gast bei den 10. Klässlern der Schule am Warndtwald. Hier berichtete er im Rahmen des Biologieunterrichts über sein Leben als HIV Positiver und den damit verbundenen (negativen wie positiven) Erfahrungen, die ihm Tag täglich begegnen. Der Autor zog mit lebendigen und berührenden
Schilderungen die Schüler in seinen Bann, die sich wiederum sehr beeindruckt zeigten.
Die Veranstaltung erfolgte auf Initiative der Biologielehrerin Susanne Hackenberger in Zusammenarbeit mit Susanne Arweiler-Zenner vom
Gesundheitsamt des Landkreises Saarlouis. Schulleiter Christian Konrad, der sich ebenfalls von der Autorenlesung tief beeindruckt zeigte, betonte die gesellschaftliche Aufgabe der Schule, über HIV und Aids zu informieren. Auch die anwesenden Kolleginnen Lidia Yono-Schütz und Silke Grabowski-Kirst waren von der Lesung gefesselt und lobten das Interesse der Schüler.
(D. Schmoll, 2. stellv. Schulleiter, Didaktikleiter)


 

Am Freitag, dem 08.12.23, fand dieses Jahr unser Vorlesewettbewerb in der neugestalteten Bibliothek statt.
Es nahmen jeweils die Klassensieger aus den 6. Klassen teil: Finn Lorson (6.1), David Tribus (6.2) und Sina Schwender (6.3)
Nun ging es darum, den Schulsieger unter den Klassensiegern zu küren. Vor den aufmerksamen Augen und den kritischen Ohren der Jury – bestehend aus den Deutschlehrerinnen Tanja Bauer, Brigitta Faust und dem Deutschlehrer Michael Fatscher sowie dem stellvertretenden Schulleiter Christian Powilleit – und ausgewählter Schüler aus den jeweiligen Klassen präsentierten die Teilnehmer ihre vorbereiteten Bücher und lasen eine von ihnen geübte Textstelle vor. In der zweiten Runde mussten sie ihre Lesefertigkeit an einer unbekannten Textstelle aus Cornelia Funkes „Herr der Diebe“ unter Beweis stellen.
Die Jury hatte es nicht einfach bei der Entscheidung, denn es war knapp. Dennoch gelang es Finn Lorson aus der Klasse 6.1 in besonderem Maße zu überzeugen. Er wird nun die Gemeinschaftsschule am Warndtwald im Frühjahr 2024 beim Kreisentscheid in Saarlouis würdig vertreten.
Wir wünschen ihm jetzt schon viel Erfolg.

Tanja Bauer, Koordinatorin in der Schulleitung
 


 

Mittwoch,  6. Dezember 2023,  18.30 Uhr  -  20 Uhr

Die Schulleitung der ‚Schule am Warndtwald Überherrn (GemS)‘  informiert umfassend

  • über Schulabschlüsse und Bildungsmöglichkeiten an der Gemeinschaftsschule Überherrn (Hauptschulabschluss, Mittlerer Bildungsabschluss, Abitur und Fachabitur
  • über den inneren und äußeren Aufbau der GemS  Überherrn, u. a.  den bilingualen Schulzweig ab Klasse 7  (Wahlmöglichkeit)
  • Freiwillige Ganztagsschule (FGTS), Träger ‚Haus Mutter Rosa‘,  Wadgassen
  • schulzeitorientierter Busverkehr in alle Ortsteile der Gemeinden Überherrn und Wadgassen sowie nach Völklingen-Lauterbach.

Die SchülerInnen der 4. Grundschulklassen haben die Möglichkeit am „KennLernTag“ (Samstag, dem 20.01.2024)  unsere Schule zu besuchen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.      

Christian Konrad,  Schulleiter                                                                                                                                                                       


Wichtiger Hinweis für die Eltern  (Autofahrer)!

Auf dem Wendeplatz dürfen keine Autos geparkt werden, da sonst die Linienbusse nicht mehr durchkommen!
Als Alternative steht der Parkplatz am Pfarrheim  ‚St. Monika’  -hinter der Wohnstadtkirche-  zur Verfügung.
Bitte achten Sie auch darauf, dass Ein- bzw. Ausfahrten unserer Anlieger nicht zugeparkt werden.

VIELEN DANK!

Im Rahmen der Aktionswochen zum Weltkindertag der Stadt Saarlouis waren die Schulsozialarbeiter*innen an weiterführenden Schulen des CJD Homburg und des Landkreis Saarlouis zu Gast in den sechsten Klassen der Schule am Warndtwald.
Unter dem diesjährigen Motto Kinderrechte jetzt! durchliefen die Schülerinnen und Schüler einen Kinderrechteparcours mit verschiedenen Stationen, an denen sie sich mit Kinderrechten sowie deren Umsetzung auch in anderen Ländern auseinandersetzen konnten.
An der Kreuzworträtsel-Station konnten sie ihr Wissen rund um das Thema Kinderrechte testen. Beim Voting wurde besprochen, welche Kinderrechte es gibt und die Schüler*innen konnten abstimmen, welche Rechte für sie am wichtigsten sind. An der Film-Station wurde ein eindrücklicher Film über Kinderarbeit angeschaut und gemeinsam besprochen.
Im Anschluss an die Stationen fand eine gemeinsame Präsentation der Ergebnisse mit den Lehrerinnen und Lehrern, den Schulsozialarbeiter*innen sowie Herrn Konrad statt.
S.M.
Schulsozialarbeiterin an weiterführenden Schulen im Landkreis Saarlouis

„Altes Ägypten“, Flagg-Football, „Eine Reise durch Europa“ oder Schulsanitäter: Aus 13 Themen konnten die Schülerinnen und Schüler der Schule am Warndtwald in Überherrn auswählen, in dem sie sich jahrgangsübergreifend in der Projektwoche engagieren durften. Die Ergebnisse wurden am 30. September beim Schulfest und herrlichen Spätsommerwetter den zahlreichen Besuchern und bei einem vielseitigem Rahmenprogramm präsentiert.
Rektor Christian Konrad dankte bei der Eröffnung vor allem dem Förderverein und der Elternschaft der Schule, die durch ihr Engagement das Fest genauso bereichert haben, wie Schüler und Lehrer. Bürgermeisterin Anne Yliniva-Hoffmann zeigte sich besonders von dem Kalligraphie-Projekt und dem neu gestalteten Schulgarten begeistert und übergab dem Schulleiter einen Koffer mit deutsch-französischen Jugendbücher. Gemeinsam mit dem Kreisbeigeordneten Dietmar Bonner und dem Ortsvorsteher der Wohnstadt, Günter Hild, beobachteten die Besucher das Show-Pressen des Apfelsaft-Projektes. Der vor Ort gewonnene Saft – aus insgesamt 750 kg Äpfel - konnte frisch abgefüllt sogleich erworben werden. Ortsvorsteher Hild zeigte sich besonders beim Projekt „Mission Erde“ betroffen, hatten doch die Schüler in der Wohnstadt innerhalb von zwei Stunden 3.662 Zigarettenstummel gesammelt und in einem großen Glas eindrucksvollen dargestellt. Da solche Stummel eine Abbauzeit von über 100 Jahren haben und enorme Grundwasserverschmutzung verursachen, wurde durch diese Aktion 146.480 Liter Trinkwasser potenziell nicht kontaminiert. Beim „Küken-Projekt“ konnte man sich über Hühnerhaltung informieren und bekam sogleich lebendige Küken präsentiert. Als Publikumsmagnet zeigte sich auch der von der Schülerschaft entwickelte Escape-Room, aus dem sich die Besucher durch Logik und Wissen befreien mussten. Die eigens in der Projektwoche konzipierte digitale Schülerzeitung „Neues vom Waldrand“ konnte über einen QR-Code eingesehen werden und informierte über die Projekte sowie zahlreiche spannende Fakten aus dem Schulalltag.
Ein Highlight des Bühnenprogramms war die Trommelperformance von Max Bousso. Spontan fanden sich ein Dutzend Schüler, die nach gerade einmal einer Stunde eine afrikanische Darbietung zeigen konnten. Doch auch die Aufführungen des Chors oder des Tanz-Projektes zogen die Besucher – zu denen auch zahlreiche ehemalige Schüler gehörten – in ihren Bann. Im Rahmen des Schulfestes erfolgte außerdem die feierliche Übergabe des Erlöses der Brezelaktion. Das Geld war durch die alljährliche Verkaufsaktion anlässlich von St. Martin im letzten Jahr zusammengekommen.
Die Verköstigung – ausschließlich organisiert durch die Eltern – zeigte in beeindruckendem Maße das Engagement. Schulleiter Christian Konrad konnte mit Blick auf die handlungsorientierte Projektwoche und ein gelungenes Fest feststellen: „Es ist toll, dass unsere Schulgemeinschaft das alles auf die Beine gestellt hat.“
Dominik Schmoll
Zweiter stellv. Schulleiter und Didaktikleiter

Sich sozial zu engagieren gehört zu den Grundwerten unserer Schulgemeinschaft. Deswegen verkauften Schüler*innen unserer Schule im Jahr 2022 bereits zum 21. Mal am Martinstag Brezeln, um bedürftige junge Menschen und Hilfsorganisationen aus unserer näheren Umgebung zu unterstützen. Unser Ziel ist es, Schüler*innen zu sensibilisieren auf ihre nächste Umgebung und so auf ihren Nächsten zu schauen, um wahrzunehmen, ob Hilfe benötigt wird. Gemeinschaftssinn, Freude und Eifer sind zu spüren, wenn Schüler*innen die Brezeln in Klassenkisten verpacken und nach getaner Arbeit gemeinsam in den Klassen mit Martinsbrezeln frühstücken.
Der Erlös unserer Hilfsaktion wurde in diesem Jahr im Rahmen unseres Schulfestes von unserem ehemaligen Schülersprecher Jil Zang und dem jetzigen Schulsprecher Tristan Seinsoth übergeben. So gingen je 1000,- € anteilig an die "Elterninitiative krebskranker Kinder im Saarland e.V.", vertreten durch Herrn Ney, an den Förderverein "Ehrensache e.V.", vertreten durch Frau Jenal und an die Initiative "Vereint(t) gegen Rett e.V.", vertreten durch die Familie Philippi, deren Tochter Anna selbst an dieser selten Krankheit erkrankt ist. Mit einer Vielzahl von therapeutischen und zwischenmenschlichen Maßnahmen kann sich die Lebensqualität der erkrankten Kinder und Jugendlichen verbessern und dazu will unsere Schulgemeinschaft beitragen. Durch ihr Teilen und Helfen und ihren tatkräftigen Einsatz erfahren unsere Schüler*innen, dass sie etwas Notwendiges tun, Hoffnung geben und dass das Engagement, der Mut, die Verständnisbereitschaft und die Liebe und Güte jedes Einzelnen im Einsatz für unverschuldet in Not geratene Menschen zählt.
Wir danken ganz herzlich unseren fleißigen Schüler*innen, den verständnisvollen Eltern, dem Lehrerkollegium, den großzügigen Spendern und allen, die unsere Hilfsaktion unterstützt haben. Sie alle haben dazu beigetragen, dass wir durch unseres sozialen Engagements jungen Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, helfen dürfen.
Organisationsteam: SH, CO, ST, HK, TT, FO

Margit Fontaine

Wir sind stolz darauf, Ihnen unseren brandneuen Schulgarten auf unserer Schulhomepage vorzustellen. Dieser Garten ist ein aufregendes Projekt, das von SchülerInnen, LehrerInnen, dem Obst- und Gartenbauverein sowie dem Landkreis gemeinsam entwickelt wurde, um unseren SchülerInnen eine einzigartige Möglichkeit zu bieten, die Natur hautnah zu erleben und wichtige Lernziele zu erreichen.

Warum ein Schulgarten?
 Ein Schulgarten bietet zahlreiche pädagogische Vorteile. Er ermöglicht es den SchülerInnen, die Natur zu erkunden, Umweltverantwortung zu fördern und wichtige Lebenskompetenzen zu erlernen. Dieser Garten ist nicht nur ein Ort des Lernens, sondern auch der Entspannung und des sozialen Miteinanders. So werden neben dem Anbau und der Pflege der Pflanzen auch

  Umweltbildung, Kreativität und Gesundheit durch vielseitige
 Projekte und maximaler Eigenleistung der Kinder ermöglicht.
 Besonderer Dank
 Wir danken für die zahlreichen Spenden, die uns den Schulgarten in dieser Form überhaupt erst ermöglicht haben. Konkret gilt unser Dank der Volksbank Überherrn, dem Landkreis Saarlouis, der
 Dachser, dem Bauhaus Ensdorf und dem Förderverein der Schule.
 Zudem geht ein Dankeschön raus an den Hausmeister Herrn Pinnhammer und an das Schulgarten-Team, bestehend aus Frau Weiand, Frau Battard, Frau Coassin, Frau Truxa, Frau Hackenberger und Frau Yono, die voller Tatkraft die Vorstellungen
 der Kinder und der Schule bezüglich des Schulgartens umsetzten.
 Nicht zu vergessen ist das Dankeschön an die SchülerInnen, die bei dem Aufbau der Hochbeete und Kräuterschnecke sowie dem Einpflanzen der 45 Beerensträucher und der zwei Apfelbäume
 tatkräftig halfen.

Vom 25.09. bis 29.09. planen wir an der Schule am Warndtwald Überherrn eine Projektwoche.

Eine Übersicht der geplanten Projekte befindet sich hier.

Am 27.9.2023 findet kein Unterricht und kein Projektunterricht statt wegen des "Pädagogischen Tages".

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
der Unterricht der Schule am Warndtwald Überherrn (Klassenstufen 6 - 10) beginnt nach den Sommerferien am Montag, den 04. September 2023, um 7:50 Uhr.

In der ersten Schulwoche findet in allen Klassen Projektunterricht statt. Der Unterricht endet in dieser Woche für alle SchülerInnen - ausgenommen die neuen 5er Klassen am ersten Schultag - um 12:20 Uhr.

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte der Klassenstufe 5,
Ihr Kind wird ab dem neuen Schuljahr die Schule am Warndtwald Überherrn besuchen. Sie sind herzlich eingeladen, Ihr Kind am ersten Schultag zu begleiten.
Der erste Schultag der NeuschülerInnen beginnt um 10:00 Uhr auf dem Schulhof mit der Begrüßung durch die Schulleitung und die neuen TutorInnen.
Anschließend suchen die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern die entsprechenden Klassensäle auf. Dort erhalten alle NeuschülerInnen ihr Buchpakete. (Voraussetzung für die Ausgabe der Buchpakete ist der Zahlungseingang des Leihentgeltes bzw. die Vorlage eines Förderbescheides bis Freitag, den 1.9.2023.)

Die SchülerInnen der Klassenstufe 5 werden an diesem Morgen um 11:15 Uhr entlassen.

Ich wünsche allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins Schuljahr 2023/24!
Christian Konrad, Schulleiter

Am 14.7.2023 war es soweit. Nach einem sehr schön gestalteten Gottesdienst begann im Kulturhaus Überherrn die diesjährige Abschlussfeier des 9er und 10er Jahrgangs der Schule am Warndtwald. Schulleiter Christian Konrad begrüßte fast 400 Gäste, darunter viele Eltern und Verwandte, das Kollegium der Schule am Warndwald sowie den ersten Beigeordneten Guido Guldner und den Ortvorsteher der Wohnstadt Günther Hild.
Die Feier stand unter dem Motto: „In die Sterne blicken um sich an die Anfänge der Geschichte zu erinnern“.
Das Moderatorenteam führte souverän durch den Abend, welcher mit einem Lehrerquiz, einem Lehrerbattle und einigen Videovorführungen das Publikum begeisterte.
Besonders hervorzuheben ist die Rede das Schülersprechers Jil Zang. Er parlierte gekonnt und pointiert und bekam dafür viel Applaus.
29 Schüler bekamen ihren Hauptschulabschluss überreicht sowie 20 Schüler ihren Mittleren Bildungsabschluss. Die Gemeinschaftsschule am Warndtwald entlässt außerdem 25 Schüler, welche die Übergangsberechtigung in die gymnasiale Oberstufe erworben haben.
Am Ende gab es Abschiedstränen. Vielen Schülern wurde jetzt klar, dass nun ein neuer Lebensabschnitt beginnt und der alte doch nicht ganz so schlecht war.
Die Schulgemeinschaft der Schule am Warndtwald wünscht alle Abschlussschülern viel Glück und Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg.

Der Landkreis Saarlouis hatte mit dem Projekt „Schulpreis des Landkreises Saarlouis“ eine tolle neue Idee umgesetzt.
Ausgewählte Schülerinnen und Schüler aller 28 Verbandsschulen (alle Gymnasien und Gemeinschaftsschulen) sollten für besondere Leistungen geehrt werden.
Auswahlkriterien waren u.a. beste schulische Leistung, soziales Engagement, kulturelles Engagement und nachhaltiges Engagement.
Von der Gemeinschaftsschule Schule am Warndtwald Überherrn wurden Julia Rausch und Timo Zur aus der Klassenstufe 10 ausgewählt.
Beide sind engagierte Mitglieder des schuleigenen Sanitätsdienstes. Begleitet wurden sie von ihrer Lehrerin Brigitta Faust und ihrem Schulleiter Christian Konrad.
Beide erhielten einen Geldpreis von 150 €. Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot und Landrat Patrick Lauer übergaben den Preis und zeigten sich sehr beeindruckt vom sozialen Engagement unserer Schüler.

Am 8. Juli war es endlich soweit. Die Abiturfeier des diesjährigen Abiturjahrgangs 2023 des Oberstufenverbands dem die Gemeinschaftsschule am Warndtwald angehört, startete um 17.00 Uhr in der Festhalle in Elm.
Die Eltern und Lehrer staunten nicht schlecht über die gelungene Abschlussfeier. Besonders begeistert waren die Gäste über eine Tanzeinlage und mehrere musikalische Beiträge. Auch die Reden des Schülersprechers, der Tutoren und der Schulleiter der Verbandsschulen wurden mit großem Applaus gewürdigt.
Dann endlich war es soweit. Schulleiter Christian Konrad freute sich 15 Schülerinnen und Schüler der Schule am Warndtwald ihr Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife zu übergeben. Zum bestandenen Abitur gratulierte er herzlich und zeigte sich höchst zufrieden über die Leistungen der Schüler.
Unsere Schülerin Svenja Ding erreichte einen Notendurchschnitt von 1,5 und war zweitbeste Schülerin der gesamten Abiturjahrgangs. Unser Schüler Nico Grasser erhielt einen Sonderpreis für die beste Abiturprüfung im Fach Chemie.
Die Schulgemeinschaft der Gemeinschaftsschule am Warndtwald ist stolz auf ihre Abiturientinnen und Abiturienten und wünscht ihnen für die Zukunft viel Glück und Erfolg!!!

Große Freude herrscht an der Gemeinschaftsschule in Überherrn. Zum Motto "Lust auf Zukunft" unterstützt die Drogerie-Kette ‘dm‘ zu ihrem 50. Geburtstag deutschlandweit rund 3.000 und je Markt zwei Zukunftsprojekte. In der Überherrner Filiale konnte unsere Schule mit ihrem Projekt zum Thema Nachhaltigkeit punkten.
Viele Kunden hatten in der Filiale für ihr Wunsch-Zukunftsprojekt abgestimmt. Am Ende belegte die Schule am Warndtwald den zweiten Platz und erhielt eine Spende im Wert von 400,- Euro. Dieser Gewinn wird nun im Bereich „Berufsorientierung“ verwendet werden.
Die Filialleiterin Frau Lang überreichte den Spendenscheck an Julia Rausch und Joyce Jakobs, die in ihrem Wahlpflicht Bereich „Beruf und Wirtschaft“ zusammen mit ihrem Kurs das Projekt entwickelt haben. Begleitet wurden sie bei der Spendenübergabe von unserem Schulleiter Christian Konrad und den Fachlehrerinnen Tanja Bauer und Brigitta Faust.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Drogerie-Kette ‘dm‘ und freuen uns schon darauf, unsere Beziehungen in Zukunft intensivieren zu können.
Tanja Bauer und Brigitta Faust, Fachbereich Berufsorientierung

Dann stimmt vom 19. bis 31. Mai im dm-Markt in Überherrn für unsere Schule und deren Beitrag zur Nachhaltigkeit ab. 
Denn wir sind eines der Zukunftsprojekte, die dmanlässlich seines 50. Geburtstags unter dem Motto „Lust auf Zukunft“ unterstützt. Schülerinnen und Schüler der Faches Beruf und Wirtschaft haben eine Präsentation über die unterschiedlichen Projekte unserer Schule erstellt. Wir engagieren uns in den Themenbereichen Umweltschutz, Gesundheit, Berufsorientierung und Upcycling.
Am Ende der Aktion unterstützt jeder dm-Markt das jeweilige Projekt mit mehr Stimmen mit einer Spendensumme in Höhe von 600 Euro. Das zweitplatzierte Projekt wird mit jeweils 400 Euro unterstützt. 
Beim Einkauf im dm-Markt erhält man an der Kasse einen Chip, der dann am Ausgang in die Abstimmungsbox geworfen wird. 
Also unterstützt uns, werft den Chip in die linke Hälfte,denn jede Stimme zählt!


Tanja Bauer und Brigitta Faust
Fachbereich Berufsorientierung

Am 9. Mai 2023 fand in Berus die Feier des Europatages im Rahmen eines deutsch-französischen Bürgerfestes am Europa-Denkmal statt. Für das Bühnenprogramm, welches ab 14.00 startete wurde einige Ehrengäste wie der Staatssekretär des Bildungsministeriums Jan Benedyczuk und die Bürgermeisterin der Gemeinde Überherrn Anne Yliniva-Hoffmann erwartet.
Auch unsere Schule wurde eingeladen an der Feier teilzunehmen und einen Programmpunkt zum Bühnenprogramm beizutragen. Schülerinnen und Schüler unserer 6er Klassen bereiteten mit ihrer Französischlehrerin Lydia Löcher ein französisches Lied und einen Wortbeitrag vor.
Schon gegen 11.30 Uhr machten sich unsere Schüler mit Ihren Lehrerinnen Frau Schwab und Frau Löcher auf den Weg um den Berg nach Berus zu erklimmen.
Dort angekommen eröffnete sie auf der Bühne mit ihrem Beitrag das Programm, welches ebenfalls noch von Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule College Francois Rabelais, der Lothar Kahn Schule, dem College Adalbert und dem College La Grande Saule mitgestaltet wurde.
Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert von den Schülerbeiträgen und spendeten großen Applaus. Auch Rektor Christian Konrad zeigte sich beeindruckt und sehr zufrieden vom Auftritt der Schülerinnen und Schüler der Schule am Warndtwald und der anderen Schulen. Im Rahmen des bilingualen Konzeptes der Schule am Warndtwald werden auch zukünftig weitere Austausche mit der Partnerschule in Hopital durchgeführt werden. Was Schülerinnen und Schüler gemeinsam erarbeiten und darbieten, zeigte das tolle Bühnenprogramm an diesem 9. Mai einmal mehr.

Mit den Klassen 7.1, 7.2 und 7.3, die von Susanne Hackenberger, Gabriele Coassin, Meike Weiand, Vera Kieren-Hermsdorf und Tanja Bauer begleitet wurden, wollte die Schule am Warndtwald mit ihrer Aktion ihr Engagement für die Wohnstadt und ihre Bürger unterstreichen. Im näheren Umfeld der Schule sollte die Umgebung von Unrat und Müll gereinigt werden. Und was da alles zu finden war! Jede Menge Abfälle, die Spaziergänger, Radfahrer oder Jugendliche im Laufe der Wintermonate achtlos einfach weggeworfen hatten.
Nach einer Stunde war die gemeinsame Sammelaktion zu Ende: Ein Dutzend prall gefüllte Müllsäcke und etliche sperrige Gegenstände bildeten eine kleine Müllhalde, die bis zur Abholung ein unrühmliches Zeugnis von Umweltsünden ablegte.
Der stellvertretende Schulleiter Christian Powilleit und Ortsvorsteher Günter Hild lobten das Engagement der Schülerinnen und Schüler und erinnerten noch einmal daran, wie wichtig es ist, die Natur sauber zu halten und sein eigenes Verhalten dahingehend zu beeinflussen. Somit könne man feststellen, dass durch die Aktion auch der Nachhaltigkeitsgedanke gestärkt wurde, da die Jugendlichen ein verstärktes Bewusstsein für den Umweltschutz entwickelt haben.
Im Anschluss wurden die Schülerinnen und Schüler im BissTro der Schule mit Brötchen und Getränken versorgt. Ein kleines Dankeschön des Ortsvorstehers.
Die Klassen ihrerseits bedankten sich bei Frau Caspar und Herrn Diehl von der Gemeindeverwaltung, beim Gemeindebauhof und dem Hausmeister Marcus Pinnhammer für ihre Unterstützung.
(Tanja Bauer, Koordinatorin in der Schulleitung)

Die Ethikgruppe der Klassenstufe 8 der Schule am Warndtwald Überherrn hatte zwei Tage nach dem Erdbeben in der Türkei und in Syrien das Bedürfnis, die schlimmen Geschehnisse zu thematisieren. Die Schülerinnen und Schüler waren erstaunlich gut über diese Katastrophe und die an diesem Tag aktuellen Todesopferzahlen informiert. Sie oder ihre Eltern stammten selbst zum Teil aus diesen Ländern, hatten Verwandte und Freunde dort gewohnt, einige von ihnen waren aus Syrien geflüchtet.
Die Jugendlichen der Ethikgruppe von Frau Wettstein äußerten den Wunsch, in irgendeiner Form helfen zu wollen, und schnell entstand die Idee, für Syrien und die Türkei zu backen, um den Erlös in die betroffenen Regionen zu spenden. Sie wollten eine Hilfe organisieren, die sehr zeitnah umgesetzt werden konnte. Eifrig planten sie, wer was backte, entwarfen Flyer, schrieben Texte für schulinterne Durchsagen zum Verkauf, entwarfen ein Plakat auf ihrem iPad und organisierten, wer am Verkaufsstand stand. Auch der Schulleiter Christian Konrad nahm sich Zeit, die Wünsche der Ethik-Gruppe anzuhören und unterstützte sie durch seine Beratung bei der Durchführung.
Schon am 16. Februar wurde die Aktion umgesetzt. Und: Sie funktionierte perfekt und war ein voller Erfolg. Alle angekündigten Backwaren waren selbst zubereitet, standen pünktlich bereit und waren schon am Ende der ersten großen Pause komplett verkauft. Es wurden in 30 Minuten 300 Euro eingenommen, die in die Erdbebengebiete in Syrien und der Türkei gespendet wurden.
RL.in Heike Wettstein-Meißner, Projektleiterin

Haben die Schülerinnen und Schüler der 10ten Klassen an der Gemeinschaftsschule am Warndtwald in Überherrn bei ihrer Nikolausaktion im vergangenen Dezember gesammelt. 
Als Weihnachtsmänner, Engelchen, Geschenke oder Tannenbäume verkleidet zogen die Zehntklässlerinnen und Zehntklässler unter Leitung von StR Sebastian Hoffmann durch die Klassenräume, verbreiteten weihnachtliche Stimmung und verkauften selbstgebackene Plätzchen sowie Waffeln und Kinderpunsch. 
Die Aktion fand zum ersten Mal statt und war ein voller Erfolg. 350 Packungen Plätzchen, knapp 3 kg Waffeln und 10 Liter Kinderpunsch später freuten wir uns über 500 Euro die nun einem guten Zweck zugeführt werden können. 
Die Wahl viel auf den Verein „Der Wünschewagen“ des Arbeiter-Samariter Bund. 
Die gemeinnützige Organisation erfüllt todkranken Menschen einen letzten Wunsche indem sie diese bspw. ans Meer, zu einem Fußballspiel oder zum Konzert der Lieblingsband fahren.  
Auch der Schulleiter, Christian Konrad, zeigte sich sehr zufrieden und betonte wie wichtig solche Aktionen für die Gesellschaft seien und das auch Schule dazu beitragen kann unter jungen Menschen Aufmerksamkeit für Bedürftige zu generieren. 
Die Tatsache, dass die Schülerinnen und Schüler bei der Durchführung der Aktion im Mittelpunkt standen war ein Umstand der Herrn Christian Powilleit als stellvertretendem Schulleiter sehr gut gefiel. 
Der Erlös der Aktion wurde am 16.02.2023 durch den Schulleiter, Christian Konrad, Studienrat Sebastian Hoffman und beteiligten Schülern an Herrn Jürgen Müller als Vorsitzenden des Wünschewagen (Ortsverband Saarland) übergeben. Dieser zeigte sich sehr erfreut über die Spendenbereitschaft der Schülerinnen und Schüler und fand dankende und lobende Worte für die Schulgemeinschaft.

(StR Sebastian Hoffmann)

In den Wochen seit den Herbstferien wurde in den beiden sechsten Klassen viel gelesen und vorgelesen. Alle Schüler:innen stellten der Klasse ihre Lieblingsbücher vor und lasen eine besonders vorbereitete Textstelle. Außerdem zeigten sie, dass sie auch unbekannte Texte flüssig und gut vorlesen können. Am vergangenen Freitag traten dann die beiden Klassensiegerinnen gegeneinander an. Die beiden Klassen hatten sich gespannt im Kunstsaal versammelt und drückten ihrer Klassensiegerin die Daumen. Lilly Biering aus Klasse 6. 1 las zuerst eine witzige Textstelle aus „Gregs Tagebuch“ von Jeff Kinney, in der es darum ging, wie Greg -nicht ganz freiwilligMitglied eines Leseclubs wird. Amy Machin aus der 6.2 las anschließend für die Freunde der Fantasyliteratur eine spannende Textstelle aus der Animox-Reihe von Aimeé Carter. Die Jury bestand aus den Klassenlehrer:innen der beiden Klassen Anke Jänicke und Guido Weiss, dem stellvertretenden Schulleiter Christian Powilleit und dem letztjährigen Klassensieger aus der 7.2 Niklas Scülfort. Die beiden Klassensiegerinnen machten es der Jury wirklich schwer. Aber nachdem beide noch aus dem Buch „Hilfe die Herdmanns kommen“ vorgelesen hatten, gab es eine knappe Siegerin und die hieß Lilly Biering. Lilly wird die Schule am Warndtwald im Frühjahr beim Kreisentscheid in Saarlouis vertreten. Herzlichen Glückwunsch zu deinem Sieg, Lilly! Wir drücken dir die Daumen

Am Mittwoch, dem 06.10.22, gingen die Klassen 5.1 und 5.2 im Rahmen der Aktionswoche „Deutschland rettet Lebensmittel“ jeweils eine Doppelstunde auf Gemüsejagd.
Frau Hoffmann-Pudelko von der Verbraucherzentrale Saarland ermöglichte den Schülerinnen und Schülern, ihr Wissen über Lebensmittel zu erweitern. Dabei stand neben dem Wissen um gesunde Lebensmittel vor allem der Aspekt der Herkunft im Mittelpunkt, denn immer mehr Obst und Gemüse kommt aus fernen Ländern und heimische Sorten geraten in Vergessenheit.
In 4 Gruppen traten die Klassen in einem Würfelspiel gemeinsam gegen das "BananenBoot" an. Ziel des Spiels war es, schneller als das Boot im Ziel anzukommen.
Während des Spiel bewegten sie sich durch die Jahreszeiten und tauschten sich darüber aus, welche Gemüse- und Obstsorten wann und wo wachsen, woher Südfrüchte kommen und was man aus den Früchten und Gemüsen zubereiten kann.
Am Ende gewannen sowohl die Klasse 5.1 als auch die Klasse 5.2 gegen das Boot und jeder erhielt einen Apfel als Siegerprämie.

Tanja Bauer,  Koordinatorin in der Schulleitung

Fachkraft für Lagerlogistik, Erzieher*in, Zerspanungsmechaniker*in, Drogist*in und Polizist*in waren nur fünf der zahlreichen Berufsbilder, die am 9. September 2022 im Rahmen des Berufsinformationstages der Gemeinschaftsschule am Warndtwald in Überherrn vorgestellt wurden. Insgesamt nahmen 14 Unternehmen und Institutionen an der Veranstaltung teil, um die Schüler*innen beim Übergang von der Schule in das Berufsleben zu beraten. In verschiedenen Workshops erhielten die Jugendlichen einen ersten Einblick in die Berufe und die Ausbildung.

Die Schule führte den Informationstag für die Klassenstufen 9 und 10 zum vierten Mal durch und wurde dabei erneut von ALWIS bei der Planung und Organisation unterstützt. Neben Dachser, Nordgetreide, Saarstahl AG oder ALDI konnten viele weitere Firmen gewonnen werden. Den Schüler*innen wurde so eine breite Auswahl von Industrie über Einzelhandel bis hin zu Berufen in der Pflege und im Handwerk geboten.

Die Klassenstufe 10 wurde zusätzlich über das Freiwilligenjahr und die Fachoberschulen informiert. Außerdem erhielten alle wichtige Tipps und Hinweise zu Bewerbung, Vorstellungsgespräch und Einstellungstest.

Unser Dank gilt allen beteiligten Unternehmen und Institutionen. Durch dieses Engagement vor Ort in der Schule erhielten die Schüler in kurzer Zeit vielfältige Informationen zur Berufsorientierung.

Brigitta Faust, Fachbereich ‚Berufsorientierung‘

Am Montag, dem 19.09.2022,  um 18.00 Uhr, findet in allen Klassen (5 bis 10)  die Neuwahl der KlassenelternsprecherInnen/StellvertreterInnen statt. Anschließend gibt es in den Klassen Gelegenheit zum Gespräch mit den KlassenlehrerInnen.

Die  gewählten KlassenelternsprecherInnen und StellvertreterInnen  der Schule treffen sich  am gleichen  Abend  um 19.00 Uhr  im Lehrerzimmer zur Wahl der Schulelternvertretung, zur Wahl der Delegierten für die Schulregionkonferenz und zur Wahl der Landeselternvertretung.

Alle Eltern  -nicht nur die gewählten KlassenelternvertreterInnen-  können sich zur Wahl stellen.

 

Durchaus stolz zeigten sich unsere Schülerlotsinnen und Lotsen, als sie kurz vor den Sommerferien von Frau Bürgermeisterin Anne Yliniva-Hoffmann für Ihr Engagement und ihre Arbeit geehrt wurden.
Die Tätigkeit als Schülerlotsen sei äußerst wichtig für die Verkehrssicherheit und werde auch durch die Gemeinde sehr begrüßt. 

Die Aufgabe ist jedoch nicht immer ganz ungefährlich. Schlechte Sichtverhältnisse oder unachtsame AutofahrerInnen machen es unseren Lotsinnen und Lotsen nicht immer leicht. Da ist eine gute Ausbildung nicht nur wichtig, sondern auch Pflicht, weiß Ausbilder

Polizeioberkommisar Dominik Schallmo.Auch er äußerste sich sehr positiv über die Bereitschaft sich ehrenamtlich für andere einzusetzen und den Schulweg sicherer zu gestaltet. 

Schulleiter Christian Konrad betonte, wie wichtig die Tätigkeit vor allem für die GrundschülerInnen sei und wies darauf hin, dass es durchaus mehr Schülerinnen und Schüler mit solchen Engagement geben dürfe. 

Solltest du bereits in der 7. Klasse oder älter sein und auch Interesse haben unserem Team beizutreten, dann melde dich unter se.hoffmann@schule.saarland 

(S. Hoffmann, 01.09.2022)

Bild v.l.n.r. Bürgermeisterin Yliniva-Hoffmann, Schülerlotsenbeauftragter Sebastian Hoffmann, Schulleiter Christian Konrad, Polizeihauptkommissar End (2. Reihe), Lilly Schwindling, Aaliyah Wickert, Sylia Blank, Tamara Pohl (2. Reihe),Leon Didierjean, Polizeihauptkommissar Dominik Schallmo. 

Unter der Federführung der Lehrerinnen Frau Truxa, Frau Fidelak und Frau Yono startete die Gemeinschaftsschule am Warndtwald Überherrn spontan eine Sammel- und Spendenaktion.

Gemeinsam gelang es der Schulgemeinschaft zwei Paletten an Sachspenden für den Verein „Ukraine-Saarland-Berlin e.V.“ zu sammeln, welche am Freitag von den Lehrerinnen Frau Truxa, Frau Fidelak und dem Schulleiter Christian Konrad dem Verein in Wadgassen übergeben wurden. Begleitet wurden Sie dabei von drei Schülerinnen.  Gemeinsam konnte man in nur zwei Tagen viele Hygieneartikel des täglichen Bedarfs zur Verfügung stellen und somit ganz spontan und bedarfsorientiert Hilfe leisten. Dafür danken wir euch/Ihnen von Herzen!

Wer den Verein beispielsweise mit weiteren Sach- oder Geldspenden unterstützen möchte, findet alle Informationen und die aktuellen Bedarfslisten auf deren Facebook-Seite „Ukraine-Saarland-Berlin“.

Trudel Truxa, Lidia Yono, Meike Fidelak & Christian Konrad

Schulstunden im Dienste des Umweltschutzes: Unsere Schule beteiligte sich nach 2 Jahren Pause am Freitag, den 18.03.22, wieder an der Säuberungsaktion "Picobello“.

Mit den Klassen 7.1, 7.2 und 7.3, die von Lydia Löcher, dem stellvertretenden Schulleiter Christian Powilleit und Tanja Bauer sowie der Lehramtspraktikantin Lea Bär begleitet wurden, wollte die Schule am Warndtwald mit ihrer Aktion ihr Engagement für die Wohnstadt und ihre Bürger unterstreichen. Im näheren Umfeld der Schule sollte die Umgebung von Unrat und Müll gereinigt werden. Und was da alles zu finden war! Jede Menge Abfälle, die Spaziergänger, Radfahrer oder Jugendliche im Laufe der Wintermonate achtlos einfach weggeworfen hatten.
Nach einer Stunde war die gemeinsame Sammelaktion zu Ende: Ein Dutzend prall gefüllte Müllsäcke und etliche sperrige Gegenstände bildeten eine kleine Müllhalde, die bis zur Abholung ein unrühmliches Zeugnis von Umweltsünden ablegte.
Schulleiter Christian Konrad und Ortsvorsteher Günter Hild lobten das Engagement der Schülerinnen und Schüler und erinnerten noch einmal daran, wie wichtig es ist, die Natursauber zu halten und sein eigenes Verhalten dahingehend zu beeinflussen. Somit könne man feststellen, dass durch die Aktion auch der Nachhaltigkeitsgedanke gestärkt wurde, da die Jugendlichen ein verstärktes Bewusstsein für den Umweltschutz entwickelt haben.
Im Anschluss wurden die Schülerinnen und Schüler im BissTro der Schule mit Brezeln und Getränken versorgt. Ein kleines Dankeschön des Ortsvorstehers.
Die Klassen ihrerseits bedankten sich bei Frau Caspar von der Gemeindeverwaltung, beim Gemeindebauhof und dem Hausmeister Marcus Pinnhammer für ihre Unterstützung.
Tanja Bauer, Koordinatorin in der Schulleitung
 

Aufgrund der Corona-Pandemie muss auch der für Samstag, den 22.01.2022, geplante ‚KennLernTag (Tag der offenen Tür)‘  für die SchülerInnen und Eltern der vierten Grundschulklassen leider entfallen.

Wir laden deshalb alle SchülerInnen der vierten Grundschulklassen und deren Eltern ab sofort zu einem virtuellen Rundgang auf unserer Homepage (www.schuleamwarndtwald.de) ein.

Bei individuellen Fragen können Sie auch gerne telefonisch (Sekretariat: 06836 / 2531) oder Mail  (sekretariat@saw-ue.de) Kontakt mit uns aufnehmen.

Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung.

Christian Konrad,  Schulleiter

Auch in diesem Jahr nahm unsere Schule an der Hilfsaktion „Kindern Freude schenken“/ „Gemeinsam Freude schenken“ der Gemeinde Überherrn teil.

Die 6er Klassen gestalteten gemeinsam mit ihren TutorInnen zahlreiche Kartons und konnten in diesem Jahr ganze 42 wunderschön weihnachtlich gestaltete Schuhkartons voll Freude zur Hilfsaktion beisteuern.

Meike Fidelak,  Tutorin Klasse 6.3

 

Anlässlich des diesjährigen Welt-AIDS-Tages plante das Gesundheitsamt des Landkreises Saarlouis gemeinsam mit der Stadt Dillingen ein Kooperationsprojekt unter dem Motto „Wir sind bunt“. Dabei sollte auf das Thema AIDS aufmerksam gemacht und Solidarität mit HIV-positiven Menschen zum Ausdruck gebracht werden.

Schulen und Einrichtungen des Landkreises Saarlouis wurden eingeladen weiße Regenschirme zum Thema HIV und AIDS künstlerisch zu gestalten. Kunst-Sets des Saarlouiser Künstler Mike Mathes bestehend aus Schirm und Farbe zur Gestaltung wurden vom Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt.

Alle drei achten Klassen der ‚Schule am Warndtwald‘ beteiligten sich unter der Leitung ihrer Biologielehrerin Susanne Hackenberger im Rahmen des Biologieunterrichts an diesem Projekt. Neben der künstlerischen Gestaltung von jeweils einem Schirm pro Klasse durch die SchülerInnen wurde auch im Unterricht das Thema AIDS besprochen und bearbeitet. Wichtige Themen dabei waren unter anderem Ansteckungswege, Krankheitsverlauf, Verhütung aber vor allem auch die Solidarität zu HIV-positiven Menschen.

Am 02.12.2021 kamen Frau Susanne Arweiler-Zenner und Edith Bourget, beide tätig in der Aidsprävention am Gesundheitsamt Saarlouis, der Jugendpfleger Florian Nilius der Stadt Dillingen sowie der Künstler Mike Mathes zu Besuch an die ‚Schule am Warndtwald‘, um die bemalten Schirme der Klassen 8.1, 8.2 und 8.3 zu prämieren. Auf dem Schulhof trafen neben den bereits genannten Personen dann die Klassen und auch Schulleiter Christian Konrad zu einer kleinen Feier zusammen. Susanne Arweiler-Zenner und Mike Mathes drückten in einer kurzen Ansprache ihre Begeisterung über das gelungene Kunstprojekt der SchülerInnen aus und betonten nochmals, wie wichtig das Bearbeiten des Themas AIDS in der Öffentlichkeit und damit auch in der Schule ist.

Als Dankeschön erhielten alle SchülerInnen vom Gesundheitsamt Saarlouis reich gepackte Tüten zum Thema AIDS mit einer Laugenschleife als Solidaritätszeichen, Broschüren, Aufkleber, Schlüsselanhänger und auch Kondome, Verhütungsmittel, die vor einer Ansteckung mit HIV, aber auch vielen anderen sexuell übertragbaren Krankheiten schützen.

Schon seit einigen Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit der Schule mit dem Gesundheitsamt Saarlouis, indem schon viele gemeinsame Projekte zu Gesundheit, Aufklärung, Prävention durchgeführt wurden und es werden auch noch weitere folgen.

Susanne Hackenberger, Fachkonferenz ‚Biologie‘

In der Schule am Warndtwald ist man schon lange im digitalen Zeitalter angekommen.
Neben der hervorragenden digitalen Ausstattung der Klassensäle mit Beamern, Leinwänden und schnellem W-LAN bietet die Schule endlich wieder AG’s an.

Zum einen ist wieder die beliebte Robotik-AG unter der Leitung des stellvertretenden Schulleiters Herrn Christian Powilleit gestartet. Hier lernen die Kinder einfach Programmierungsschritte und entwerfen Gegenstände, welche danach vom 3-D-Drucker ausgedruckt werden.
Hier hat man schon so manche praktische Bauteile entworfen und gedruckt, so z.B eine Halterung, welche den Schülern das Handhaben der Coronatestung erleichtert.

Als zweite AG ist die sogenannte I-Pad-AG hinzugekommen.

Zusammen mit Schulleiter Christian Konrad entdecken die Schüler die Welt der I-Pads.
Hierbei geht es aber nicht darum das I-Pad zum Entertainment einzusetzen, sondern das I-Pad als Arbeitsgerät der künftigen Schülergeneration kennenzulernen. Das Erstellen eigener Songs und Lernvideos gehört selbstverständlich auch dazu.

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

in diesem Video werden Ihnen die Wahlmöglichkeiten in der Klassenstufe 7 vorgestellt.