Sie sind hier: Unsere Schule > Aktuelles > 

Elternbrief- Aussetzung des Präsenzunterrichts bis zum 08.01.2021

Ergänzende Informationen zur Aussetzung des Präsenzunterrichts

Erreichbarkeit der Schoolworkerin während der Schulschließung

Anpassung des Infektionsschutzes in Schulen

INFO November 2020

Liebe Eltern,

aufgrund der „Anpassung des Infektionsschutzes in Schulen an die aktuelle  Pandemielage im Saarland vom 06.11.2020“, werden wir ab sofort allen Klassen einen Teil des Schulhofes zuteilen, so dass gewährleistet ist, dass kein Kontakt zu anderen Lerngruppen entsteht.

Maskenpflicht besteht für unsere Kinder auf den Fluren und auf dem gesamten Schulgelände. Im Klassenzimmer sowie auf dem Schulhof, während der Pause, besteht keine Maskenpflicht.

Weiterhin müssen wir am Lüften festhalten (alle 20 Minuten) sowie am Fernbleiben aller Personen, die nicht zum Lehr- oder Betreuungspersonal gehören.

Aufgrund dieser Einschränkung werden uns auch die Ortsvorsteher unserer Ortsteile an St. Martin nicht persönlich besuchen.

Wir danken den 3 Ortsvorstehern, dass sie für alle Kinder Martinsbrezeln zur Verfügung stellen, die wir sehr gerne an die Kinder am Mittwoch ausgeben werden.

 

Info JÜL:

Wir werden mit unseren Kindern ein „Martinslicht“ basteln und dieses Licht mit den Bewohnern des Seniorenheimes „Zur Mühle“ in Waldhölzbach teilen.

 

 

INFO KLASSENSTUFE 4:

Aufgrund der geltenden Hygienemaßnahmen findet dieses Jahr kein Infoabend zum Besuch der weiterführenden Schulen statt.

Die Informationen werden ich Ihnen ab Mitte November auf der Homepage sowie auf OSS zur Verfügung stellen.

Auch die weiterführenden Schulen arbeiten an Konzepten, um ihre Schulen virtuell vorzustellen.

Bei Fragen können Sie sich gerne an die Klassenlehrerinnen oder mich wenden.

 

Schnupfenplan

Elternbrief 09-10-2020

Umgang mit Krankheitsanzeichen: Darf mein Kind in die Schule? 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, 
die kalte Jahreszeit hat begonnen und viele Menschen leiden in diesen Monaten zeitweise an Infektionserkrankungen. Infektionserkrankungen werden durch verschiedene Krankheitserreger, insbesondere Viren, übertragen. Dieser Herbst/Winter ist ein Besonderer, da neben den bekannten Infektionserregern auch das Coronavirus (SARS-CoV-2) ein möglicher Auslöser von Krankheitssymptomen sein kann. Wegen der besonderen Situation in diesem Schuljahr durch das Coronavirus haben Sie sich vielleicht schon die Frage gestellt, ob Ihr Kind in die Schule kommen darf/soll, wenn es Zeichen einer Infektionserkrankung (z.B. Schnupfen, Husten oder Fieber) zeigt. Um Ihnen eine Orientierung zu dieser Frage zu ermöglichen, bitten wir Sie, folgende Empfehlungen zu beachten: 
1. Schulbesuch möglich 
Ihr Kind kann die Schule besuchen, wenn 

 es Krankheitszeichen (z.B. Husten, laufende Nase) aufweist, die auf eine bekannte 
chronische Erkrankung zurückzuführen sind (z. B. Allergien). 

2. Schulbesuch nicht empfohlen 
Ihr Kind sollte zuhause bleiben, wenn

  auch wenn es einen leichten Infekt mit schwachen Symptomen hat

(z. B. leichter Schnupfen, Halskratzen, leichter bzw. gelegentlicher Husten, Räuspern)  
 es stärkere Krankheitszeichen, insbesondere Atemwegs- und/oder Grippesymptome 
zeigt (z.B. Fieber, trockenen Husten, Geschmacksverlust oder auch Gelenk- und 
Muskelschmerzen), die nicht auf eine bekannte chronische Erkrankung (wie. z.B. bei 
Allergien) zurückzuführen sind.  

Braucht mein Kind einen Arzt?  
 Sie entscheiden, ob Sie einen Arzt/eine Ärztin hinzuziehen möchten. 
 Ihr Kind sollte jedoch, so lange es krank ist, mindestens aber einen Tag zuhause bleiben. 
 Sollte sich der Zustand Ihres Kindes verschlechtern oder sollten neue Krankheitszeichen dazukommen, empfehlen wir, den/die Haus- oder Kinderarzt/-ärztin zu kontaktieren.  
 Wenn Sie den/die Haus- oder Kinderarzt/-ärztin hinzuziehen möchten, rufen Sie bitte zunächst in der Praxis an. Gemeinsam mit dem/der Haus- oder Kinderarzt/-ärztin wird das weitere Vorgehen entschieden. Der Arzt/Die Ärztin entscheidet, ob ein 
Test auf COVID-19 nötig ist.  
 Sollte eine COVID-19-Testung durchgeführt werden, muss Ihr Kind zuhause bleiben, bis das Testergebnis vorliegt. Die anderen Familienmitglieder dürfen, wenn nicht anders empfohlen, weiter zur Arbeit/Schule/ KiTa gehen. 


Umgang mit Krankheitsanzeichen: Darf mein Kind in die Schule? 

o Ist das Testergebnis Ihres Kindes positiv, erfährt dies automatisch das Gesundheitsamt. Folgen Sie dann bitte den Anweisungen des Gesundheitsamtes. Das Gesundheitsamt gibt auch Bescheid, ab wann eine Quarantäne beendet ist und Ihr Kind wieder zur Schule gehen darf.  
o Bei negativem Testergebnis sollte Ihr Kind so lange zuhause bleiben, wie es der Arzt/die Ärztin empfiehlt und bis es sich wieder fit und munter fühlt.  

Wann darf mein Kind, wenn es krank war, wieder in die Schule? 
 Wenn Ihr Kind mindestens einen Tag lang wieder fit und munter war 
und  
 sofern keine anderen Informationen des Gesundheitsamtes vorliegen, darf Ihr Kind am nächsten Tag wieder die Schule besuchen  
 Zur Orientierung für Eltern, um zu entscheiden, ob Ihr Kind wieder in die Schule 
gehen sollte:  
„So, wie mein Kind gestern zuhause war, hätte es in die Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Schule gehen können, also darf es heute wieder gehen.").  
Zur Wiederzulassung des Besuchs einer Einrichtung sind generell kein negativer Virusnachweis und auch kein ärztliches Attest notwendig.  

3. Was passiert, wenn mein Kind in der Schule krank wird? 
Treten bei Ihrem Kind in der Schule deutliche Krankheitssymptome auf, werden Sie von der Schule Ihres Kindes/Ihrer Kinder kontaktiert und informiert. Ihr Kind muss dann aus der Schule abgeholt werden. Die Rücksprache mit einem Arzt/einer Ärztin wird 
empfohlen.  Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Kind im Krankheitsfalle einen Arzt braucht, nehmen Sie im Zweifelsfall Kontakt mit Ihrem/Ihrer Haus- oder Kinderarzt/-ärztin auf (zunächst in der Praxis anrufen). Bei schwerer Erkrankung mit sofortigen Behandlungsbedarf wählen Sie 
die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116 117 (z.B. wenn die Praxis des/der Haus- oder Kinderarztes/-ärztin nicht mehr offen hat).  
Im Flussschema im Anhang finden Sie diese Informationen nochmals übersichtlich dargestellt.  
Das Flussschema und Antworten auf viele weitere aktuelle Fragen finden Sie im Internet auf den Seiten des saarländischen Bildungsservers unter 
corona.saarland.de/DE/schulenundkitas/faq-schule/faq-schule_node.html. 

Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und KiTa bzw. Schule ist, alle Kinder und das Personal sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen.  

Regelung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung

 

Ab dem 1. Schultag (17.08.2020) gilt folgende Regelung:

Es gibt keine grundsätzliche Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den Schulräumen während des Unterrichts.

Auch in der Pausen auf dem freien Schulgelände besteht keine Verpflichtung!

 

Im Schulgebäude, d.h. in den Fluren, Gängen, Treppenhäusern und im Verwaltungsbereich ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend.

http://www.wgs-sb.de/images/2020.07.03._Musterhygieneplan_Saarland_Schulen.pdf

Abholung Materialien

Wochenpläne und Arbeitsblätter können täglich von 8 bis 12 Uhr an der Schule (Sekretariat) abgeholt werden.

Elternbrief Arabisch

Elternbrief Italienisch

Elternbrief Bulgarisch

Elternbrief Russisch