YAML Typo3 - 2 Spalten variabel (3-2)
Sie sind hier:News

News

Küken in Klasse 1.2

Beim Tag der offenen Tür der Wildvogelauffangstation in Püttlingen konnten Küken beim Schlüpfen beobachtet werden. Herr Schmidt, Vorsitzender des NABU Köllertal, bot der interessierten Klassenlehrerin der Klasse 1.2 der Grundschule Köllerbach, Frau Fass, an, in der Klasse Eier auszubrüten. Gesagt, getan. Am 18. April war es dann soweit. Herr Schmidt brachte einen Brutautomaten und für jedes Kind ein Ei mit. Von da an konnten die Schüler täglich fleißig ihr eigenes Ei wenden und lüften. Da man nicht wusste, wie viele der Eier befruchtet waren und ob es tatsächlich funktionieren würde, waren alle Kinder sehr gespannt, ob tatsächlich Küken aus den Eiern schlüpfen würden. Am Dienstag, den 8. Mai, war dann die Freude groß, als das erste leise Piepsen aus einem Ei zu hören war. Doch schlüpfen wollte an diesem Tag noch keines der Küken. Am Mittwochmorgen, pünktlich zu Schulbeginn, schlüpfte dann das erste Küken aus dem Ei. Die Kinder waren begeistert. Diesem Küken, "Tweety" genannt, folgten schon fast im Stundentakt weitere 12 Küken. Als sie dann getrocknet waren, konnten sie in einen großzügigen Käfig im Klassenraum gesetzt werden. Doch es blieben nicht lange alle Küken beisammen. Denn schon am Wochenende erreichte die Klassenlehrerin ein Notruf. Im Kindergarten Klarenthal war nur ein einziges Küken geschlüpft, das dringend Artgenossen brauchte. Deshalb zogen sechs der Küken am Montag dorthin um, um diesem Gesellschaft zu leisten. Seitdem werden die sieben verbliebenen Küken, sechs weiße und ein schwarzes, nun täglich von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 1.2 beobachtet, gefüttert und gestreichelt. Außerdem nutzen auch alle anderen Schülerinnen und Schüler der Schule in den Pausen immer wieder die Möglichkeit, die Küken und die kleine Hühner-Ausstellung der Klasse anzuschauen. Noch bis zum 30. Mai werden die Küken in der Klasse verbleiben. Dann können sie am 31. Mai beim Büffelfest bestaunt werden, bevor sie anschließend zu anderen Hühnern in ein großzügiges Außengehege gesetzt werden.

Zurück