Sie sind hier: Home > Willkommen > 

wichtige Informationen vom 22.2.21

Hygieneplan der GS Steinrausch

 

Alle in der Schule tätigen Personen, alle Schüler*innen sowie alle Personen, die die Schule aufsuchen, unterliegen dem Hygieneplan. Sie sind gehalten, die Hygienehinweise sorgfältig zu beachten und zwingend einzuhalten.

 

  1. AHA + L-Prinzipien des Infektionsschutzes

 

 A: Das „A“ steht für Alltagsmaske und damit den Maskentyp, der bisher getragen werden sollte. Aktuell besteht zum Beispiel für die Nutzung des ÖPNV die Vorgabe, einen MNS oder eine FFP2-Maske zu tragen. Das „A“ im „AHA“ ist jedoch geblieben. Allen Maskentypen gemeinsam ist, dass beim Sprechen ausgestoßene Tröpfchen durch die mechanische Barriere aufgehalten bzw. verlangsamt werden, so dass sie nur in einem begrenzten Radius wirksam sein können.

 

H: Der Infektionsschutz durch Hygiene (Händewaschen, Nies- und Hustenetikette) und die Vermeidung von physischen Kontakten beugt der sogenannten Schmierinfektion, d. h. dem direkten Kontakt mit virushaltigen Sekreten vor, wobei Viren durch Berührungen des Gesichtes, vor allem der Augen, der Nase und des Mundes, von den Händen auf Schleimhäute und in den Körper gelangen können.

 

A: Das Einhalten des Abstandes von 1,5 m ist grundsätzlich eine wirksame Infektionsschutzmaßnahme, um insbesondere einer Tröpfcheninfektion, z. B. bei direkter Kommunikation, vorzubeugen.

 

L: Aerosole sind winzige Tröpfchen, die sich länger in der Luft halten, bevor sie zu Boden sinken und sich daher weiter im Raum verteilen. Der Abstand der Personen untereinander und das Tragen eines MNS sind hier für den Infektionsschutz weniger relevant. Ein wirksames Mittel zum Schutz vor Infektionen besteht darin, die Luft im Raum regelmäßig auszutauschen. Dies gelingt durch Lüften (Stoß- und beim Querlüften). Aerosole entstehen vor allem bei körperlichen Aktivitäten, beim lauten Sprechen oder Singen.

 

  1. Schulfremde Personen in der Schule, Veranstaltungen

 

Schulfremde Personen dürfen sich nicht während des Schulbetriebes in der Schule bzw. in Räumen, die von Schüler*innen oder Schulpersonal genutzt werden, aufhalten. Das bedeutet, dass eventuelle Beratungsgespräche nur möglichst außerhalb der Zeiten des Präsenzunterrichts, oder aber telefonisch stattfinden sollen.

Veranstaltungen in der Schule mit eher öffentlichem Charakter, wie zum Beispiel Schulfeste, sind untersagt. Sie können durch digitale Formate ersetzt werden.

Von allen schulfremden Personen mit Ausnahme zum Beispiel des Reinigungspersonals oder von Handwerkern, die sich länger als eine Viertelstunde in der Schule aufgehalten haben und insbesondere ein face-to-face Kontakt von in der Summe mehr als 15 Minuten bestand, sind die Kontaktdaten zu notieren.

 

 

 

  1. Persönliche Hygiene- und Schutzmaßnahmen

 

Folgende Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind besonders zu beachten und dringend einzuhalten:

 

· Verzicht auf Berührungen, Umarmungen und Händeschütteln.

· Händehygiene: Regelmäßig und sorgfältig mindestens 20 Sekunden lang die Hände mit Flüssigseife waschen (siehe Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts www.infektionsschutz.de/haendewaschen), insbesondere vor dem Essen, nach dem Besuch der Toilette und nach dem Aufenthalt in der Pause wenn ggf. öffentlich zugängliche Gegenstände angefasst wurden.

· Händedesinfektion mit Desinfektionsmittelkann zusätzlich für den Verwaltungsbereich bzw. Lehrer*innen-Zimmer empfohlen werden.

· Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute von Mund, Augen und Nase, berühren.

· Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen.

· Husten- und Niesetikette beachten: Husten und Niesen in die Armbeuge und größtmöglichen Abstand halten, am besten wegdrehen.

 

  1. Feste Gruppen und Mindestabstand

 

Es werden möglichst kleine feste Gruppen (Cluster, Kohorte) gebildet und beibehalten, die es bestmöglich erlauben, die Abstände in den Räumen  einzuhalten und die wenig Fluktuation unterliegen (die ggf. zu dokumentieren sind).

Von einer Durchmischung der festen Gruppen untereinander ist möglichst abzusehen.

 

Weiterhin finden versetzte Pausenzeiten sowie Zuordnungen von Zonen für feste Gruppenauf dem Pausenhof statt. Es gilt dabei zu verhindern, dass sich zu viele Schüler*innen zeitgleich auf dem Schulgelände und in den Sanitärräumen befinden und eine Durchmischung von Schülergruppen gefördert wird.  Dies gilt ebenfalls für den Bereich der FGTS-Betreuung.

 

  1. Regelungen zum Tragen einer Maske

 

Im Präsenzangebot der Schule besteht für alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule - sowie für Lehrkräfte und das sonstige pädagogische Personal der Schule für den gesamten schulischen Betrieb in den Klassen-, Unterrichts- und Betreuungsräumen im Vor- und Nachmittagsbereich eine grundsätzliche Verpflichtung zum Tragen eines MNS (medizinische Maske). Als Mund-Nasen-Schutz (MNS) gelten definierte Medizinprodukte mit entsprechender CE Kennzeichnung.  Statt eines MNS können freiwillig auch Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder höherer Standards (ohne Ausatemventil) getragen werden.

Die Lehrkräfte entscheiden, ob unter Berücksichtigung pädagogisch-didaktischer Gründe und der Einhaltung und der Verstärkung anderer Schutzmaßnahmen eine situationsbezogene kurzeitige Ausnahme von der Tragepflicht des MNS gewährt werden kann.

Diese Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt auch auf dem freien Schulgelände beziehungsweise auf dem Schulhof, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten wird. Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt, soweit dem im Einzelfall keine medizinischen Gründe entgegenstehen. Dies ist in geeigneter Weise, in der Regel durch ein ärztliches Attest, glaubhaft zu machen.

 

 

 

  1. Allgemeine Hinweise zum Tragen einer Maske

 

Auch beim Tragen einer Maske ist unbedingt darauf zu achten, dass die vorgegebenen Hygienevorschriften eingehalten werden. Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein. Kommt es während des Tragens zum Kontakt der Hände mit häufig berührten Oberflächen, müssen vor der Abnahme der Maske unbedingt zuerst die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden. Erst dann sollte man die Maske abnehmen und sie so aufhängen, dass nichts berührt wird und die Maske gut trocknen kann, wenn sie wieder getragen werden soll. Eine gute Möglichkeit dazu bieten z. B. Taschenhalter bzw. Taschenhaken. Die Maske sollte auf keinen Fall mit ungewaschenen Händen an der Innenseite, sondern am besten nur an den Bändern berührt werden.

 

Da das Tragen einer Maske über einen längeren Zeitraum hinweg zu körperlichen Belastungen, zum Beispiel Kopfschmerzen, führen kann, wird den Schüler*innen die Möglichkeit zu angemessenen Erholungspausen im Freien sowie bei Bedarf während der Unterrichtsstunde und während des Lüftens gegeben werden. Den Schüler*innen ist während dieser „Tragepausen“ im Unterricht das Trinken mitgebrachter Getränke am Platz erlaubt. Außerdem ist es wichtig, dass die Schüler*innen mehrere Ersatz- Masken mitbringen, damit bei Durchfeuchtung ein Wechseln möglich ist.

 

  1. Lüften

 

Durch Lüften können möglicherweise in der Luft vorhandene Viren aus Innenräumen abtransportiert und ausreichend Frischluft zugeführt werden, sodass sich die Raumluftqualität erheblich verbessert. Dem regelmäßigen Luftaustausch im Raum durch effektives Lüften kommt daher eine entscheidende Bedeutung beim Infektionsschutz zu.

 

Im Unterrichtsraum muss daher in jeder Unterrichtsstunde nach jeweils ca. 20 bis 25 Minuten ein Luftwechsel durch Stoßlüftung erfolgen. Dabei reicht das vollständige Öffnen – nicht Kippen - von ein bis zwei großen Fenstern für zwei bis drei Minuten aus. In den Pausen, wenn die Schüler*innen den Raum verlassen haben, kann durch eine Querlüftung über gegenüberliegende Fenster/Türen in nur wenigen Minuten eine ausreichende Frischluftzufuhr erreicht werden. Dabei sollen in den Klassenräumen die Türen und möglichst alle Fenster geöffnet werden. Ein Lüftungsprotokoll ist zu führen, in dem der Zeitpunkt und die Dauer des Lüftens angegeben sind. Die jeweils verantwortliche Lehrkraft bestätigt den Eintrag mit ihrer Unterschrift.

 

  1. Regelungen für den Sportunterricht

 

Sportunterricht soll grundsätzlich nach der Stundentafel und gemäß den Lehrplänen durchgeführt werden und findet in festen Übungsgruppen statt. Während des Unterrichts müssen die Schüler*innen einen MNS tragen. Dies gilt auch für Schüler*innen, die nicht aktiv am Sportunterricht teilnehmen. Die Verpflichtung zum Tragen einer MNS bezieht sich ebenfalls auf die Umkleideräume. Sofern der Sportunterricht in festen Gruppen stattfindet und ein Abstand von 3,0 m sicher eingehalten wird, kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden. Auch für Lehrkräfte ist das Tragen eines MNS verpflichtend.

 

Der Sportunterricht im Freien ist dem Hallensport vorzuziehen. Bei Einhaltung der Abstände kann auf das Tragen eines MNS verzichtet werden.

In Umkleidekabinen gilt die MNS-Pflicht und wo immer möglich die Abstandsregelung von 1,5 m.

Wichtige Infos der Schulleitung vom 13.12.20

Grundschule  Steinrausch

 

Kurt-Schumacher-Allee 127

66740 Saarlouis

 

Tel.     06831-986 989 - 0       

Fax.    06831-986 989 - 3                      

E-mail: GSSteinrausch(at)saarlouis.de

Homepage: www.gs-steinrausch.de

 

 

 

 

 

 

                                                          

 

 

Saarlouis, 13.12.2020

Liebe Eltern,

liebe Erziehungsberechtige,

sehr geehrte Damen und Herrn,

 

das laufende Schuljahr ist besonders durch die Corona-Pandemie stark geprägt. Die Schulen haben in den letzten Wochen und Monaten hervorragende Arbeit geleistet und alles dafür getan, dass der Präsenzunterricht stattfinden kann, um das Recht auf Bildung bestmöglich zu verwirklichen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu gewährleisten.

Es ist davon auszugehen, dass es an den Feiertagen und zum Jahreswechsel vermehrt zu Treffen und daher zu einem weiteren dramatischen Anstieg von Infektionen kommen kann.

Am 13.12.2020 haben die Ministerpräsidenten der Länder gemeinsam mit der Bundeskanzlerin  verschärfte Infektionsschutzmaßnahmen mit Einschränkungen im öffentlichen und gesellschaftlichen Leben beschlossen.

Dabei sollen auch die Schulen ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung zur Eindämmung der Corona-Pandemie gerecht werden und den Schulbetrieb und somit die sozialen Kontakte soweit wie möglich reduzieren.

Für die saarländischen Schulen gelten dabei die folgenden Rahmenvorgaben:

Ab Mittwoch, dem 16.12.2020  wird die Präsenzpflicht an der Schule für alle Klassen und Kurse bis zum 10.01.2021 ausgesetzt. Das heißt, es findet für alle Schülerinnen und Schüler in der Regel kein Unterricht an der Schule sondern ein „Lernen von zuhause“ statt.

Für einzelne Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 6 wird an den jeweiligen Schulstandorten am Vormittag ein angepasstes pädagogisches Angebot in  Präsenzform vorgehalten. Dies ist im begründeten Einzelfall auch für Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 7 möglich. Wenn es Ihnen nicht möglich ist, ihr Kind zuhause zu betreuen oder kein Arbeitsplatz zur Verfügung steht, der das Lernen von zuhause ermöglicht, können Sie ihr Kind bis spätestens Dienstag, den 15.12.2020 hierfür in der Schule anmelden.

Das FGTS Angebot besteht für die in der FGTS angemeldeten Schülerinnen und Schüler im bisherigen Umfang fort. Die Ferienbetreuung im Rahmen der Freiwilligen Ganztagsschule wird, sofern sie ohnehin im Schuljahresplan vom 21. bis 23.12.2020 vorgesehen war, wie geplant durchgeführt. Eine Rückmeldung der Erziehungsberechtigten zur Teilnahme an der FGTS und an der Ferienbetreuung soll bis zum 15.12.2020 erfolgen.

Die vorgenannten ab Mittwoch, dem 16.12.2020 zur Aussetzung der Präsenzpflicht dargestellten Regelungen gelten auch für die Gebundenen Ganztagsschulen. Das angepasste pädagogische Angebot der Schule findet am Vormittag statt. In der Mittagspause wird in der Regel eine warme Mittagsverpflegung angeboten. Im Anschluss an die Mittagspause erfolgen Freizeitangebote bis zum sonst geltenden regulären Ende des Schultags. Die Erziehungsberechtigten entscheiden, ob und in welchem Umfang die Kinder an den vorgenannten Angeboten teilnehmen.

Im Präsenzangebot der Schule besteht für alle Schülerinnen und Schüler - auch für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule für die gesamte Verweildauer eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, wo kein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann.

Grundsätzlich gilt für die Schülerinnen und Schüler im „Lernen von zuhause“ die Schulpflicht. Das bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler während des letzten Präsenzunterrichts am 14. und 15.12.2020 Lernmaterialien für das häusliche Lernen erhalten. Die Lernmaterialien im „Lernen von zuhause“ sollen sich für die Grundschulkinder vor allem auf die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht und für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik, Fremdsprache und die naturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Fächer konzentrieren. Für die jeweiligen Abschlussklassen sollen sich die Lernangebote auf die einzelnen Prüfungsfächer beziehen. Im „Lernen von zuhause“ für die Sekundarstufe II orientieren sich die Lernmaterialien grundsätzlich nach dem Kurssystem gemäß der Stundentafel mit Schwerpunkt auf die Prüfungsvorbereitung. Ein vertiefendes Üben für die Abschlussprüfung mit Rückmeldungen durch die jeweiligen Lehrkräfte sollte im Fokus stehen. 

Wichtig ist, dass das „Lernen von zuhause“ durch die Lehrkräfte begleitet wird und die Erreichbarkeit der Schülerinnen und Schüler gewährleistet ist.

Zu erarbeitende neue Lerninhalte können nur nach angemessener Aufbereitung während des Präsenzunterrichts vor Ort ggf. Gegenstand einer Leistungsbewertung sein. Von bereits geplanten schriftlichen Arbeiten zwischen dem 16.12.2020 und dem 10.01.2021 wird abgesehen. Leistungsnachweise werden gegebenenfalls verschoben.

Gesonderte Regelungen zu den Abschlussprüfungen in diesem Schuljahr - insbesondere zur Verschiebung der Abiturprüfungen - geht den Schulen diese Woche noch zu.

Der Einsatz digitaler Medien zur aktiven Lernbegleitung ist gerade für die Abschlussklassen bzw. Abschlusskurse dringend empfohlen. Zur Sicherung der Arbeitsergebnisse kann die Videokonferenzfunktion der Online-Schule Saarland OSS als digitales Medium in Form einer Online-Sprechstunde angeboten werden. Darüber hinaus ist das Distanzlernen in Form eines digitalen Stundenplans mit Phasen des gemeinsamen Online-Lernens möglich.

Je nachdem wie sich das Infektionsgeschehen in den nächsten Wochen verändert, werden die Vorgaben für den Schulbetrieb angepasst. Selbstverständlich werden wir Sie so früh wie möglich im neuen Jahr über die weiteren Vorgaben für den Schulbetrieb ab dem 11.01.2021 informieren.

 

Mit den besten Grüßen und vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien dennoch frohe Feiertage und ein gutes neues Jahr.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

Donata Mechenbier

Schulleiterin

 

 

Information zum Einschulungsgottesdienst am 17. 8. 2020

Sehr geehrte Eltern,

am 17.08.2020 findet die Einschulungsfeier Ihres Kindes in der Kirche St. Johannes statt. Da dieses Jahr aufgrund der aktuellen Lage besondere Vorkehrungen getroffen werden müssen, möchte die Gemeindereferentin, Frau Paul-Simon, Sie auf folgende Punkte hinweisen:

 

• im Kirchenraum müssen die Sicherheitsabstände gewahrt werden

• alle Besucher müssen sich an die Anweisungen der Ordner halten

• Mund- und Nasenbedeckung müssen getragen werden

• es bedarf der Anmeldung per Mail im Pfarrbüro

 

o pg-sls-rechts-der-saar@gmx.de

o mit Anschrift, Telefonnummer der teilnehmenden Personen

o pro Kind dürfen zwei Erwachsene am Gottesdienst teilnehmen

 

Bitte kümmern Sie sich rechtzeitig um die Anmeldung.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie noch erholsame Ferien.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Donata Mechenbier

(Schulleitung)

 

Informationen für das neue Schuljahr 2010/11 vom 3.7.20

Liebe Eltern,

für Ihr Kind beginnt nach den Sommerferien am 17. August 2020 wieder der reguläre Unterricht in der Schule.

In einem mit dem Gesundheitsbereich und den Gesundheitsämtern abgestimmten Musterhygieneplan wurden Infektionsschutzmaßnahmen festgelegt. Beispielsweise sollen in der Schule feste Gruppen gebildet und eine Durchmischung dieser Gruppen grundsätzlich vermieden werden. Ebenfalls soll das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (einfache Stoffmasken) innerhalb des Schulgebäudes, dies insbesondere im Falle des Zusammentreffens verschiedener Gruppen, aufrechterhalten bleiben.

Trotz dieser Schutzmaßnahmen haben Schüler*innen, bei denen im Fall einer Ansteckung mit dem Corona-Virus ein schwerer Krankheitsverlauf zu befürchten ist, die Möglichkeit, sich von der Teilnahme am Unterricht in der Schule befreien zu lassen. Aufgrund der Vielfalt der denkbaren Krankheitsbilder mit unterschiedlichen Ausprägungen bei Kindern und Jugendlichen kann die Einschätzung des individuellen Risikos und der Schutzbedürftigkeit Ihres Kindes immer nur eine Entscheidung des verantwortlichen Arztes bzw. der verantwortlichen Ärztin sein.

Damit Ihr Kind wegen einer besonderen Schutzbedürftigkeit vom Besuch des Unterrichts in der Schule befreit werden kann, müssen Sie der Schule dafür ein entsprechendes ärztliches Attest vorlegen.

Wenn ihr Kind vom Unterrichtsbesuch in der Schule befreit wird, wird es in die häusliche Unterrichtung einbezogen und muss seine Schulpflicht auf diese Weise erfüllen.

Auch wenn in Ihrem Haushalt jemand ein entsprechendes Risiko für einen schweren Verlauf einer Corona-Erkrankung hat, kann Ihr Kind dem Unterricht in der Schule fernbleiben. Auch in diesem Fall muss die Notwendigkeit mit einem ärztlichen Attest bestätigt werden.

Den Ärzten sind die benötigten Atteste bekannt.

Bitte beachten Sie, dass die Befreiung vom Unterricht in der Schule für die abzulegenden schriftlichen und mündlichen Prüfungen nicht gilt. Dafür wird es in die Schule kommen müssen, wobei dann noch strengere Hygieneregeln und Maßnahme zum Infektionsschutz gelten werden.

 

Weitere Informationen zu COVID-19-Erkrankung zum Virus SARS-CoV-2 finden Sie auf den Seiten des Robert Koch Instituts unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html [01.07.2020].

 

 

 

03.07.2020

Liebe Eltern,

zum Abschluss eines Schuljahres, das uns alle vor große Herausforderungen gestellt hat, möchten wir uns bei Ihnen nochmals für Ihre großartige Unterstützung und Ihre Mitwirkung bedanken, aber auch einen Ausblick auf das kommende Schuljahr geben.

Da bis vor kurzem nicht sicher war, was uns im kommenden Schuljahr erwartet, erreicht Sie dieser Elternbrief leider erst heute. Momentan gehen wir davon aus, dass der reguläre Schulbetrieb zu Beginn des Schuljahres 2020/21 am 17.08.2020 möglich sein wird und planen dies auch dementsprechend.

Das Abstandsgebot und die Mund-Nase-Bedeckungspflicht müssen nicht mehr eingehalten werden, da es primär nur noch um den Grundsatz der Rückverfolgung von Infektionsketten geht. Das heißt, dass alle Schüler wieder zusammen Unterricht erleben werden. Hierbei soll jedoch die Durchmischung von Schülergruppen verhindert werden. Natürlich werden uns weiterhin Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung stehen. Für den Notfall sollten die Kinder jedoch einen Mund-Nase-Schutz im Ranzen mit dabei haben.

Sport- und Musikunterricht werden wieder möglich sein und sollen unter Beachtung einiger Sonderregelungen durchgeführt werden. Auch werden die Pausen wieder zeitversetzt stattfinden.

Für die Jahrgänge 2 bis 4 ist der Unterricht am 17.08.2020 von 8.00 Uhr bis 12.35 Uhr geplant.

Weil die aktuelle Lage jedoch einer stetigen Dynamik unterliegt, in der es zum Teil sehr kurzfristig neue Informationen und eventuell auch Planänderungen gibt, sind diese Informationen unter Vorbehalt zu verstehen. Über kurzfristige Änderungen werden Sie regelmäßig auf unserer Homepage www.gs-steinrausch.de informiert.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien erholsame Sommerferien und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit im kommenden Schuljahr 2020/21!!

Das Team der Grundschule Steinrausch

 

 

Information für die Schulneulinge - 30.6.20

Der Antrag wurde per Mail zugesandt!

Notbetreuung in den Sommerferien (4.7. bis 24.7.20)

Antrag auf Notbetreuung in den Sommerferien (04.07.-24.07.)

an den Grundschulen der Kreisstadt Saarlouis

 

An den Saarlouiser Grundschulen wird für die ersten 3 Wochen der Sommerferien ein Feriennotbetreuungsangebot mit täglichen Betreuungszeiten von 8 bis 16 Uhr eingerichtet. Erziehungsberechtigte mit einem dringenden Betreuungsbedarf können einen Notbetreuungsplatz beantragen.

Da der reguläre FGTS-Betrieb auch in den Sommerferien ausgesetzt ist, haben bisherige Anmeldungen in der FGTS keine Relevanz. Eltern können ausschließlich mit diesem Vordruck einen Notbetreuungsplatz beantragen.

Der Elternbeitrag für die Feriennotbetreuung ist bereits in den monatlichen FGTS –Beiträgen enthalten. Für Kinder, die an der Feriennotbetreuung teilnehmen und bisher noch nicht in der FGTS angemeldet sind, beträgt der Elternbeitrag 30 € pro Woche. Der Beitrag ist unmittelbar an den FGTS-Träger zu entrichten. Es erfolgt eine gesonderte Rechnungsstellung.

Die Feriennotbetreuung kann ausschließlich in schriftlicher Form mit vorliegendem Vordruck beantragt werden. Ein Rechtsanspruch auf Zuteilung eines Platzes besteht nicht. In Abhängigkeit der Anmeldezahlen können zudem Notbetreuungen an bestimmten Schulstandorten zusammengefasst werden.

 

Wiederbeschulung aller Klassenstufen ab dem 25.5.20 - Information der Schulleitung

Saarlouis, 20.05.20

Liebe Eltern,

 

wie Sie bereits erfahren haben, startet am 25.05.2020 im Saarland die Wiederbeschulung der weiteren Klassenstufen. Hierzu erstellen wir momentan ein pädagogisches und räumliches Konzept, das ich Ihnen im Folgenden vorstellen möchte:

1. Wir richten in jeder Klassenstufe konstante Lerngruppen (Gruppe A, B , C, D) in festen Räumen ein, die jeweils nur von einer Lehrkraft im Wochenwechsel für 4 Unterrichtsstunden am Tag (Deutsch, Mathe, Sachunterricht, Förderstunde, kein Sport! ) unterrichtet werden. Alle Kinder der Gruppen A und C werden in den Kalenderwochen 22, 24 und 26 beschult, alle Kinder der Gruppen B und D in den Kalenderwochen 23, 25 und 27. Ihre Klassenlehrerin sendet Ihnen mit dieser Mail auch die Lerngruppenliste mit der Lerngruppenbezeichnung ihres Kindes. Auch die Viertklässler kommen ab dem 25.05.20 im wöchentlichen Wechsel.

Beispiel: Klasse 2.2 wird in 2 Gruppen eingeteilt: 2C und 2D

Kalenderwoche 22- > Gruppe 2C lernt in der Schule, Gruppe 2D lernt zu Hause

Kalenderwoche 23 - > Gruppe 2D lernt in der Schule, Gruppe 2C lernt zu Hause

2. Der Schulbeginn am Morgen sowie die Mittags- und Pausenzeiten für die jeweiligen Lerngruppen finden zeitversetzt statt, damit sich nicht alle Kinder gleichzeitig auf dem Hof oder beim Essen aufhalten. Bringen Sie bitte Ihr Kind pünktlich zur Schule, damit für die Kinder keine Wartezeiten am Schuleingang entstehen, die die Einhaltung der Abstandsregelung erschweren würden. Jeder Lerngruppe stehen eine lange Hofpause (ca. 25 min) und 2 kleine Frühstückspausen (ca. 10 min) zur Verfügung. Es gibt keine Hausaufgaben. Den genauen Zeitplan entnehmen Sie bitte der beigefügten Tabelle.

3. Eltern haben leider generell keinen Zutritt zum Schulgebäude, deshalb möchte ich Sie bitten diese Telefonnummer : 06831/9869894 zu wählen, wenn Sie sich mit Ihrem Kind verspäten sollten oder es früher abholen wollen. Die Eingangstüren unten und oben bleiben in der Regel den ganzen Tag abgesperrt.

4. In diesem Schuljahr finden keine außerunterrichtlichen Veranstaltungen bzw. Feste und auch keine FGTS statt. Der bewegliche Ferientag (22.05.20) entfällt, an diesem Tag findet regulär Unterricht statt. Ihnen steht nach der Schule und in den unterrichtsfreien Wochen die Notbetreuung bis 16.00 Uhr zur Verfügung, sofern Sie die Voraussetzungen (beide berufstätig sind und keine sonstige Betreuungsmöglichkeit haben, alleinerziehend sind) hierfür erfüllen. Bitte melden Sie sich bei der zuständigen Klassenlehrerin, falls Sie hierfür Bedarf haben und geben in der Schule den ausgefüllten Antrag ab (Briefkasteneinwurf bzw. E-Mail). Hier der Link zum Antrag:

www.saarlouis.de/home/aktuelles/info/artikel/informationen-und-hinweise-zum-coronavirus/.

 

5. Alle im Musterhygieneplan beschlossenen Hygienemaßnahmen werden mit den Schülern im Unterricht detailliert besprochen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie bereits jetzt Ihre Kinder regelmäßig zur Einhaltung der Hygienevorschriften in der Schule , der Husten- und Nies-Etikette anhalten und sie auf mehrmaliges und gründliches Händewaschen hinweisen. Die Schüler dürfen einen Mund-Nasenschutz im Unterricht tragen. Dies sollten Sie aber im Vorfeld mit Ihrem Kind besprechen und üben. Vor allem beim Ablegen des Mundschutzes muss darauf geachtet werden, dass dieser beispielsweise für die Frühstückspause nicht ungeschützt auf der Bank liegen bleibt. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) auf dem Schulgelände ist dagegen verpflichtend. Die Zugangsregelungen zu den Toiletten sowie etwaige Wegeführungen sind mit Bodenmarkierungen zur Einhaltung der Abstandsregelungen versehen. Auf dem Schulgelände, im Eingangsbereich und in den Fluren werden die Abstandsregelungen kontrolliert.

 

Ihre Ansprechpartnerin bleibt weiterhin die jeweilige Klassenlehrerin! Falls Sie also Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich weiterhin per Mail an diese.

 

Ich bedanke mich weiterhin für Ihre Mithilfe und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

 

gez. Donata Mechenbier

Schulleiterin

 

Stundenplan der Gruppen

Schulstart der 4. Klassen am 4. Mai 2020 - Für jede Schülerin und für jeden Schüler sind Mund-Nase-Bedeckungen vorhanden!!

Um sicher zu stellen, dass alle Schülerinnen und Schüler einen Mund-Nase-Schutz tragen, stellt das Ministerium für Bildung und Kultur und das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz allen Schulen einen Vorrat an Masken zur Verfügung.

Schülerinnen und Schüler, die ohne Maske kommen oder deren Masken im Laufe des Schulalltags beschädigt werden oder verloren gehen, bekommen einen Mund-Nase-Schutz ausgehändigt.

(weitere Infos siehe Musterhygieneplan bzw. Elternbrief)

Musterhygieneplan vom 26.4.20 - wichtige Info der Schulleitung, die auch als E-Mail versendet wurde!

Notbetreuung ab dem 4.5.20

Wiederbeschulung der 4. Klassen ab dem 4.5.20

Frohe Ostern

Info an alle Eltern der Freiwilligen Ganztagsschule - DRK - vom 1.4.20

Nummer gegen Kummer - Info der Schulleiterin vom 30.3.20

Organisation - Info - Schulleitung vom 16.3.2020

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

da unsere Schule aufgrund der aktuellen Situation bis einschließlich 26.04.2020 geschlossen bleibt, möchten wir Ihnen hiermit noch einige Informationen über das weitere Vorgehen zukommen lassen.

Für die Zeit des Unterrichtsausfalls ist es wichtig, dass die Kinder weiterhin bestmöglich ihren schulischen Pflichten nachkommen.

Hierfür werden die Schüler/innen von ihrer Klassenlehrerin am Anfang jeder Woche einen Wochenplan per E- mail erhalten, der bearbeitet werden muss. Wir bitten hier um Ihre Mithilfe! Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind die zu bearbeiteten Aufgaben vollständig erledigt und unterschreiben Sie jeden Wochenplan zur Kontrolle. Die Wochenpläne werden nach den Ferien von den Lehrerinnen eingesammelt und die Lerninhalte auf Vollständigkeit überprüft! Bei Fragen/ Unklarheiten bezüglich des zu bearbeiteten Lernstoffes können Sie sich gerne per E-Mail an die zuständige Klassenlehrerin wenden.

Gerne können Sie Ihre Kinder auf freiwilliger Basis auch mit weiteren Lernangeboten unterstützen.

 

Empfehlungen:

ARD erweitert das Kinderlernprogramm mit der Maus 

 

Internetseiten:

- www. antolin.westermann.de

- onlinediagnose.westermann.de

- www.grundschulkoenig.de

- www.planet-schule.de

- www.internet-abc.de

 

Apps:

- Anton

- Schlaukopf

- Blitzrechnen

- Zahlenzorro

Allgemeine aktuelle Infos können sie jederzeit auf unserer Homepage nachlesen.

Zusätzliche klasseninterne Infos werden zukünftig per E-Mail erfolgen.

 

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit, bleiben Sie gesund!

 

Das Kollegium der Grundschule Steinrausch

 

Info - Notbetreuung - 16.3.2020

Hier finden Sie das Formular für Ihren Antrag!

 

Info - Notbetreuuung - 15.3.2020

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

aufgrund der aktuellen Lage ist diese Einrichtung vom 16.03.2020 bis einschließlich 26.04.2020 geschlossen!

Wir sind ab 8:00 Uhr telefonisch erreichbar.

- 06831 986989 0 --- Schulleitung

- 06831 986989 2 --- Lehrerzimmer

- 06831 986989 7 --- Sekretariat

Anträge für Notbetreuung können Sie am Montag, dem 16.03.2020 bis 15 Uhr.

- in den Briefkasten werfen

- per E-Mail an uns senden ( GSSteinrausch@saarlouis.de)

- oder per FAX schicken: 06831 986989 3

 

Über die Zuteilung der Betreuungsplätze entscheidet der Schulträger.

Die Entscheidung wird Ihnen telefonisch mitgeteilt!

Vielen Dank für Ihr Verständnis!!!

 

Das Kollegium der Grundschule Steinrausch

 

Wichtige Infos !

Coronavirus (SARS-CoV2, COVID-19) hier: Schließungen der Schulen ab Montag, den 16.03.2020 Beschluss des Ministerrates des Saarlandes von heute Sehr geehrte Damen und Herren, wie Sie bereits aus den Medien erfahren haben, sind alle Schulen des Saarlandes einschließlich der Nachmittagsbetreuung ab kommenden Montag geschlossen. ies gilt auch für die Kindertageseinrichtungen. Schülerbetriebspraktika und andere Praktika sowie sonstige schulische Veranstaltungen finden ebenfalls nicht statt. Die Auszubildenden an den beruflichen Schulen des Saarlandes kommen in dieser Zeit ihren Verpflichtungen in den Betrieben nach. Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich Ihnen diese Information erst jetzt geben kann, aber die Maßnahme wurde durch den Ministerrat erst heute Morgen um 8.00 Uhr beschlossen. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten nicht vorab informiert werden, weil der Beschluss sehr kurzfristig getroffen werden musste. Leitend war die Sorge um die Gesundheit von uns allen. Die Unterbrechung von Infektionsketten in Bereichen, in denen viele Personen zusammen kommen, wurde als absolut notwendig eingestuft. Es handelt sich um eine Präventivmaßnahme, die nicht darin begründet liegt, dass es an vielen Schulen bei Mitgliedern der Schulgemein- schaft bereits ein positives Testergebnis festgestellt wurde. Mit diesem Schreiben erhalten Sie lediglich erste grundlegende Informationen, weitere detailliertere werden folgen. Angesichts der auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MBK kurzen Vorlaufzeit, können derzeit noch keine umfassenden Handlungsvorgaben gegeben werden. Auch hierfür bitte ich um Verständnis. Sie können aber sicher sein, dass auf alle schulischen Fragen schrittweise eine Antwort gegeben werden wird. Als erste Maßnahme bitte ich Sie, den Schülerinnen und Schülern heute alle Schul- bücher und sonstigen Materialien, die ggf. in der Schule aufbewahrt werden, mit nach Hause zu geben. Bitte geben Sie den Schülerinnen und Schülern über die Ran- zenpost eine Kopie dieses Informationsschreibens. Die Schließung der Schulen hat zur Konsequenz, dass ab Montag kein Unterricht und grundsätzlich keine Betreuung mehr in den Schulgebäuden stattfinden darf. Da es Zweck der Maßnahme ist, Infektionsketten zu vermeiden, kann es keine flächendecken Betreuungsangebote geben. Mit freundlichen Grüßen

Schuljahr 2019/20

Schuljahr 2018/19

Schuljahr 2017/18

Schuljahr 2016/17

Schuljahr 2015/16

 

 

 

 

 

Schuljahr 2014/15

 

 

 

 

 

 

 

Schuljahr 2013/14

 

 

 

 

 

Schuljahr 2012/13


Schulmuseum Ottweiler  2013... Mehr...

Programm-Schulfest-29.6.13.....Mehr...

Entstehung der Stadt Saarlouis---Foto-AG stellt aus.....Mehr.....

Wir üben Fahrradfahren......Mehr.....

Handball macht vielen Schülern Spaß....Mehr....

Familienaktionstag 2013...Mehr....

Pantomische Übungen mit JOMI....Mehr....

Laufmeisterschaft 2013 in Losheim.....Mehr...

ADAC-Turnier....Mehr...

Wir trainieren unsere Muskeln und haben Spaß...Mehr...

Ostermarkt am 15. 3. 13 von 10 -14 Uhr....Mehr....

Neuer Link: Mit Software für ein Pragramm zum Schutz vor gefährlichen Seiten im Internet.  Weitere Links

Schullandheimaufenthalt der 3. Klassen.....Mehr...

Fasching ...Tanz...Spaß...2013...Mehr...

Einkaufszentrum: Das 4. Schuljahr gestaltet Weihnachtstannen ....Mehr...

Theater: Die Reise  der Planeten....Mehr...

Tatüü tataaa....die Feuerwehr...Mehr...

Der Oberbürgermeiste pflanzt eine Linde.....Mehr...

Saarkids macht das Internet sicherer......Mehr...

Die Lehrer/innen  und die Mitarbeiterinnen der Freiwilligen Ganztagsschule im neuen Schuljahr.......mehr

Eine interessante Internetseite, besonders für Eltern.........mehr dazu und viele weitere Links

IBO, Geschichten aus Afrika ....Mehr...

Sportfest 2012.........Mehr.....

SR 1 ...live.........Mehr....

WILLKOMMEN KLASSE 1.....mehr...

Abschiedsfeier für die 4. Klassen...mehr...

Bewegungstag als Schulfest....Mehr

Neues im Computerraum: Smartboard installiert....Mehr

 

Besuch de französischen Partnerschule in Chémery ...Mehr...

Förderverein ....Mehr...

Unsere erfolgreichen Läufer in Losheim...Mehr...

Die Küken schlüpfen... Mehr...

Gewerbeverband Steinrausch übergibt Spende an unsere Schule... Mehr...

Wir zeichnen mit dem Computer...Mehr...

Gesundes Schulfrühstück    Mehr...

Schuljahr 2011/12

Unsere Lehrerinnen und Lehrer    Mehr...

Herbstausstellung in unsrere Schule               Mehr...

Projekt "Hund und Kind" im Fernsehen !!   Mehr...

Besuch bei der Feuerwehr der 3. Klassen  Mehr...

To top

Nach oben

Die 4. Klassen im Schullandheim   Mehr...

Wir besuchen eine Schule in Chémery-les-deux     Mehr...