Sie sind hier: Über die Schule > Schwerpunkt Soziales > Mediation > 
Logo HP

Schließfach mieten

Hier kannst du ein Schließfach in deiner Klasse mieten.

Astradirect

PEER-MEDIATION an der GemS MARPINGEN

PEER-MEDIATION an der GemS MARPINGEN

In jeder Klasse gibt es täglich kleinere oder größere Streitigkeiten, für deren Lösung im normalen Unterrichtsgeschehen oft keine oder zu wenig Zeit verbleibt. Die Mediation, die auf der win-win Strategie beruht, bietet Schüler/innen die Möglichkeit, mit Hilfe von Schülermediatoren ihren Streit selbstständig und zur Zufriedenheit beider Seiten zu lösen. Es gibt keine Gewinner, keine Verlierer und keine Richter. 

Gleichzeitig entlastet sie die Lehrer, da diese sich während des Unterrichts nicht mehr mit kleineren Schülerstreitigkeiten auseinandersetzen müssen. 

 

Wer

Die Mediation an der GemS Marpingen erfolgt durch Schülermediatoren. Diese werden in einer 14tägigen AG von Frau Eva Wagner ausgebildet. Bei der PEER Mediation treten Lehrermediatoren im Optimalfall komplett in den Hintergrund. Sie helfen lediglich bei der Erarbeitung einer Organisationsstruktur und stehen bei Problemen zur Verfügung. 

Wie

Die Schülermediatoren nehmen sich Zeit, um zu verstehen, wie ein Konflikt entstanden ist. Dabei stehen die Interessen und Bedürfnisse der Streitenden und nicht die Suche nach Schuld oder Unschuld im Mittelpunkt. Mediatoren verhalten sich immer neutral und haben sich verpflichtet, die Inhalte der Gespräche geheim zu halten. Ziel der Mediation ist es, dass die streitenden Schüler/innen ihre Probleme selbst erkennen und eine für sie akzeptable Lösung erarbeiten. Diese wird vertraglich durch eine Vereinbarung geregelt und nach einem mehrwöchigen Zeitraum auf Einhaltung überprüft. 

Team

Derzeit haben wir acht Schüler/innen (Klasse 8-13), die Mediationsgespräche eigenständig führen.

Außerdem besuchen fünf Schüler/innen der Klassenstufen 5-10 die Mediations-AG, in der sie zu Schülermediatoren ausgebildet werden. 

 

Anmeldung zur Mediation

Es gibt zwei Möglichkeiten.

1. Schüler/innen werfen einen Zettel mit Angabe von Namen und Klasse im Mediationsbrief- 

     kasten neben dem Hausmeisterzimmer ein. 

2. Bei jüngeren Schülern können Klassenlehrer die Termine direkt mit Frau Wagner     

     absprechen.

 

Nach der Anmeldung erhalten die Schüler ein Formular, um sich bei dem Fachlehrer zur Mediation beurlauben zu lassen.   

 

Allgemeines zur Mediation

Allgemeines zur Mediation

Mediation ist ein Verfahren der Konfliktregelung, bei der die Konfliktparteien freiwillig unter Leitung und Hilfe eines neutralen Dritten, der von beiden Seiten akzeptiert wird, ihre Streitigkeiten im Einvernehmen zu lösen versuchen.

Mediation bedeutet 'Vermittlung'. Ein Mediator ist als unparteiischer Dritter bei der Konfliktlösung behilflich, d.h. die Lösung eines Konfliktes wird nicht von den Streitschlichtern vorgegeben, sondern von den Kontrahenten erarbeitet. Dabei helfen die Streitschlichter den Betroffenen, sich über ihre Gefühle und Interessen klar zu werden und sie verständlich zum Ausdruck zu bringen. Das gemeinsame Ziel ist, eine Lösung ohne Verlierer zu finden.

Die Mediation hat eine lange Tradition. Um die Justiz zu entlasten, fand sie bereits im alten Ägypten und anderen östlichen Kulturen Anwendung. Große Bedeutung hat sie heutzutage vor allem im Reich der Mitte. In China werden sehr viele Streitigkeiten durch Mediation an Stelle von juristischen Prozessen gelöst. So waren es auch chinesische Einwanderer, die in den USA Mediationszentren einrichteten. Populär wurde diese Art der Streitschlichtung insbesondere in den 60er und 70er Jahren, als die Gerichte von Prozessen überlastet wurden. Auf Grund des überragenden Erfolgs beim Schlichten von Nachbarschafts- und Familienstreitigkeiten verbreitete sich die Mediation schnell über alle Kontinente. In Deutschland gibt es inzwischen zahlreiche professionelle Mediatoren, die bei diversen Streitigkeiten aufgesucht werden können.

Grundvoraussetzung für die Konfliktlösung ist, dass die Streitparteien freiwillig zur Mediation erscheinen. Einer der größten Vorteile der Mediation gegenüber juristischen Prozessen ist neben den meist geringeren Aufwandskosten die Möglichkeit, dass beide Streitparteien zusammen zu einer beiderseitig befriedigenden Lösung finden können und dass somit nicht über Gewinner und Verlierer gerichtet wird!

Zu den Grundannahmen der Streitschlichtung gehören folgende Punkte: Ein Konflikt wird verstärkt, wenn die Parteien nicht wissen, wie sie ihn lösen können. Konflikte werden als normal erachtet, nur ungelöste Konflikte sind gefährliche Konflikte. Eine Konfliktlösung kann besser durch die Beteiligten als durch eine Autorität herbeigeführt werden. Die Beteiligten halten sich eher an Übereinkünfte, wenn diese selbst getroffen und nicht von einem Dritten bestimmt werden. Fähigkeiten zur Konfliktlösung werden in der Mediation vermittelt und helfen zukünftige Konflikte zu lösen.