Sie sind hier: News > 

News

Preisgekröntes Projekt

Das „Casa do Zezinho“ der Gemeinschaftsschule Marpingen erhält Anerkennungspreis im Rahmen des Saarländischen Bildungspreises der Wendelinus-Stiftung

Das Casa do Zezinho: Seit fast zwanzig Jahren ist das Kinderhaus in Sao Paolo mit der Gemeinschaftsschule Marpingen befreundet. Seit zwanzig Jahren helfen Jahr für Jahr Marpinger Schülerinnen und Schüler mit ihrem Engagement, dass die Kinder in dieser brasilianischen Metropole eine Perspektive bekommen. Denn das Kinderhaus do Zezinho liegt inmitten einer der berüchtigten Favelas der größten Stadt Brasiliens. Gewalt, Prostitution und Verwahrlosung sind hier an der Tagesordnung. Das Casa do Zezinho ist für viele ein Anker der Stabilität, ein Raum des Schutzes und ein Hoffnungsschimmer für eine bessere Zukunft.
Der Einsatz von Hunderten von Schülerinnen und Schülern, die seit vielen Jahren einen Teil ihrer Freizeit opfern und sich in Sammel- und Verkaufsaktionen für ihre gleichaltrigen Mitschüler in Südamerika einsetzen, ist nun gewürdigt worden. Der von der Wendelinus-Stiftung ausgeschriebene Saarländische Bildungspreis 2017 wurde neben zehn weiteren Preisträgern auch dem Projekt „Casa do Zezinho“ verliehen. Am 31. Mai erfolgte im Saalbau St. Wendel die offizielle Übergabe des Anerkennungspreises an die beiden Organisatorinnen des Projektes, Vera Heintz und Martina Pape, und an Vertreter der beteiligten Schüler der Gemeinschaftsschule Marpingen. Und ganz nach dem Motto „Helfen macht Freude“ zeigten sich die Jungen und Mädchen sehr ausgelassen und freuten sich gemeinsam ganz ungemein über diese Ehrung.
Mit Freude und Überzeugung sind sie auch alle bei der Sache, wenn es darum geht, einmal pro Woche in der Aula fair gehandelte Süßigkeiten, ökologische Schreibwaren oder Stofftaschen mit dem Schullogo zugunsten des Casa do Zezinho zu verkaufen. Auch macht es Spaß, den selbstgebackenen Kuchen Lehrern und Mitschülern anzubieten. Und dass Freude Kreativität freisetzt, erkennt man an den Verkaufs- und Werbeplakaten für ihre Aktion. Am Ende des Schuljahres wird regelmäßig der Spendenscheck an den ehemaligen Schulleiter der Marpinger Gemeinschaftsschule, Edmund Hinsberger, überreicht. Dessen Sohn war es, der seine persönliche Arbeit vor Ort in Sao Paolo mit einer Partnerschaft mit Marpingen verband. In diesem Jahr wird Edmund Hinsberger am 26. Juni offiziell die stolze Summe von 1500,00 Euro überreicht bekommen.  Und die 1000,- Euro Preisgeld des Bildungspreises sind darin noch gar nicht enthalten. Dieses soll dazu dienen, das Projekt vor Ort weiter auszubauen. Und so werden in Brasilien wieder zahlreiche Kinder und Jugendliche durch die Marpinger Hilfe bessere Bildungsmöglichkeiten, ein regelmäßiges Schulessen und ein schützendes Zuhause bekommen. „Nachhaltigkeit ist an unserer Schule nicht nur ein Schlagwort“, erklärt die jetzige Schulleiterin der Gemeinschaftsschule Marpingen, Petra Brenner-Wolff. Ein Projekt, das bereits seit 20 Jahren junge Menschen zu uneigennütziger Hilfe motiviert, verdient es wahrlich, nachhaltig genannt und preisgekrönt zu werden.